Maiworm und Ivanov ragen heraus

+
Nils Maiworm ging am Samstagabend in beiden Einzeln über die volle Distanz und bewies in den Fünf-Satz-Krimis den längeren Atem.

Dortmund - Überaus zufrieden und mit einem Punkt im Gepäck kehrte Tischtennis-Regionalligist TTC Altena am Samstagabend nach fast vierstündigem Kampf bei der Zweitvertretung des BV Borussia Dortmund zurück. „Ich bin hochzufrieden. Wir haben gegen einen starken Gegner definitiv einen Punkt gewonnen“, sagte TTC-Spielertrainer Teo Yordanov nach dem 8:8 in Brackel. Mit 11:7 Punkten beendeten die Burgstädter die Hinrunde damit auf einem respektablen dritten Tabellenplatz.

Bis auf Vu Tran Le waren die Borussen komplett, bei den Altenaern sprang Philipp Volmert aus der Verbandsliga-Reserve für Youngster Bastian Steeg ein. Steeg, der in der Jugend noch für TSG Kaiserslautern aufschlägt, musste am Sonntag in Dahn die Einzelmeisterschaften des Pfälzischen Tischtennis-Verbandes in der Konkurrenz Jungen 18 spielen. Samstagabend Ruhrgebiet, Sonntagmorgen Südwestpfalz – das ließ sich fahrtechnisch nicht machen für das Talent.

Steeg-Vertretung Philipp Volmert präsentierte sich gegen die Schwarz-Gelben zwar in guter Form, einen Punktgewinn aber konnte er nicht beisteuern. Das Doppel verlor Volmert an der Seite von Stanislav Ivanov gegen Maiwald/Panic glatt in drei Sätzen und in der ersten Einzelrunde hatte er nach fünf Sätzen gegen Rafael Schapiro knapp das Nachsehen. Gegen Marko Panic war Volmert in seinem zweiten Einzel dann chancenlos.

Stanislav Ivanov hingegen holte „unten“ beide Punkte, weil er erst Panic nach vier und später Schapiro in fünf Sätzen in die Knie zwang. Punktegarant für die Burgstädter war einmal mehr auch Teo Yordanov, der Evgeny Fadeev mit 3:1 Sätzen besiegte und im „Einserduell“ gegen Wencheng Qi ein bärenstarkes 11:3, 11:8 und 11:7 nachlegte. Zudem gewann Yordanov zusammen mit Stefan Todorov, der an Brett zwei beide Einzel verlor, auch eingangs das Doppel gegen Reichelt/Schapiro.

Ein ganz dickes Lob sprach der TTC-Spielertrainer Nils Maiworm aus, der in der Mitte zweimal über die volle Distanz ging und sowohl gegen Maiwald als auch gegen Reichelt die Oberhand behielt. Sein Paarkreuzpartner Tobias Slanina, mit dem Maiworm im Eingangsdoppel gegen Qi/Fadeev nach vier Sätzen verloren hatte, besiegte Reichelt mit 3:1 Sätzen und verlor gegen Marian Maiwald glatt mit 0:3.

„Die starke Mitte war unser Punktgewinner“, betonte Teo Yordanov, der zusammen mit Stefan Todorov das nötig gewordene Abschlussdoppel gegen die erfahrenen Strategen Qi/Fadeev mit 7:11, 8:11 und 6:11 zum 8:8-Endstand verlor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare