Beide Trophäen gehen in die Burgstadt

Tamas Hejj setzte sich in seinem Einzel in vier Sätzen gegen Sebastian Merz durch und feierte mit dem TTC den Pokalsieg.

Halver - Die Überraschungen blieben aus: Fest in Hand der Favoriten war am Freitagabend der diesjährige Finaltag des Tischtennis-Kreispokals beim gastgebenden TuS Halver. Besonders die Mannschaften aus Altena durften dabei jubeln, gingen doch beide Titel mit dem Sieg des TTC Altena bei den Herren bis Verbandsliga und der TS Evingsen bei den Herren bis Kreisliga in die Burgstadt.

Von Wesley Baankreis

Einen erwartungsgemäß deutlichen 4:0-Sieg feierte dabei Verbandsliga-Spitzenreiter TTC Altena im Stadtduell gegen den TV StR Altena, Dritter in der Bezirksklasse. Für den TTC war der Sieg nicht nur eine erfolgreiche Rehabilitation für das 3:4 im Vorjahresfinale gegen die TTSG Lüdenscheid, sondern auch der erste Pokaltriumph seit 2003. Die Chance zumindest auf den Ehrenpunkt hatten die Tischtenniscracks des TV Städtisch-Rahmede trotz der letztlich klaren Verhältnisse durchaus, hätten sogar direkt zu Beginn der Partie in Führung gehen können.

In der ausgeglichensten Partie des Altenaer Duells schaffte es Felix Klose gegen Anthony Cortese zunächst in den fünften Satz, bevor Cortese noch einmal zulegte und beim 9:5 scheinbar schon enteilt war. Doch Klose fand, auch durch ein wenig Glück, zurück ins Spiel und hatte nach fünf Punkten in Folge beim 10:9 den ersten Matchball. Jedoch vergab die StR-Nummer eins die Möglichkeit auf die Führung für den Außenseiter, Cortese drehte den Satz beim 12:10 noch zum 1:0 für den TTC.

Weniger spannend verliefen im Anschluss die beiden folgenden Einzel. Während Altmeister Wilfried Lieck Guido Krenz beim 3:0 keine Chance ließ, wusste Sebastian Merz gegen Tamas Hejj eine 1:0-Satzführung nicht zu verteidigen. Nach dem 1:1 gewann Hejj auch die beiden folgenden Durchgänge und brachte den Verbandsligisten 3:0 in Führung. Im anschließenden Doppel machten Lieck und Hejj dann den TTC-Pokalsieg mit einem 3:0 gegen Klose/Krenz perfekt.

Deutlich länger dauerte die Neuauflage des Finals aus dem Vorjahr bei den Herren bis Kreisliga. Wie schon 2013 standen sich auch diesmal die TS Evingsen und der TuS Meinerzhagen II gegenüber. Wie vor Jahresfrist behielt auch diesmal die TSE mit 4:2-Punkten die Oberhand. Nachdem Evingsen durch Falk Linnepe und Andreas Krolzik früh 2:0 vorne gelegen hatte, legten die Meinerzhagener zum Ende des ersten Einzeldurchgangs zu.

Sternberg schnürt den Sack zu

Mit einem 3:1 verkürzte Marcel Wohlmerath gegen Andreas Sternberg zum 1:2. Auch im einzigen Doppel hatten Torsten Rath und Marcel Wohlmerath bis zum 1:1 gegen Linnepe und Krolzik die Chance auf den Ausgleich. Zwei Satzgewinne des TSE-Doppels brachten jedoch den Sieg. Als Linnepe dann gegen Rath den ersten Satz klar 11:4 zum Auftakt der zweiten Einzelserie gewann, schien die Partie entschieden. Doch Rath legte im zweiten Satz einen starken 5:1-Auftakt hin, fand wieder ins Spiel und drehte die Partie. Im Anschluss an das 3:2 hatte Dennis Rosenberg dann die Chance auf den Ausgleich. Jedoch konnte der TuS-Spieler die 2:1-Satzführung gegen Andreas Sternberg nicht halten und musste sich am Ende 2:3 geschlagen geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare