Tischtennis-Regionalliga

Harte Nuss zur Heimpremiere

+
Spielertrainer Teo Yordanov führt den TTC Altena auch im ersten Saisonheimspiel an. Gegen den Tabellenzweiten aus Süchteln werden die Burgstädter alles abrufen müssen.

Mit blütenweißer Weste geht Tischtennis-Regionalligist TTC Altena am Sonntag (14 Uhr) ins erste Heimspiel dieser noch jungen Saison. Zu Gast in der Sauerlandhalle ist der ASV Einigkeit Süchteln, der bereits zwei Spiele mehr absolviert hat als die Burgstädter und mit 5:3 Punkten als Rangzweiter anreist.

Altena -  Nach den Auswärtssiegen in Porz (7:5) und in Fehlheim (10:2) gehen die Altenaer mit breiter Brust und jeder Menge Vorfreude in das erste Match vor eigenem Publikum, das wegen der Corona-Pandemie eine gefühlte Ewigkeit auf hervorragendes Tischtennis verzichten musste.

Mit dem ASV Einigkeit Süchteln macht eine Mannschaft im Lennetal Station, die alles andere als Laufkundschaft ist. Daniel Halcour, Matas Skucas, Balázs Hutter oder der in Altena bestens bekannte Oliver Bovians haben in Porz wie auch der TTC mit 7:5 gewonnen, zudem beim TTC indeland Jülich II einen Sieg eingefahren (ebenfalls 7:5). An den Tischen in fremden Hallen lief es bislang also prächtig für die Mannschaft aus dem Kreis Viersen, in eigener Halle aber ist der ASV Einigkeit noch sieglos. Einem 6:6 gegen die TG 1860 Obertshausen folgte in der vergangenen Woche eine Niederlage gegen die Reserve von Borussia Dortmund. Das 5:7 gegen die Schwarz-Gelben aber fiel nach zwischenzeitlicher 3:1-Führung denkbar knapp aus. Und die Borussia ist mit 6:0 Punkten ja auch nicht zufällig Spitzenreiter.

„Süchteln ist sehr gut besetzt, es wird ein enges Spiel werden. Mein Tipp ist, dass sich das Ergebnis in dem Rahmen von einem 7:5 bis zu einem 5:7 bewegen wird. Unser Ziel ist es aber natürlich, das erste Heimspiel zu gewinnen. Wir wollen uns oben festbeißen“, sagt TTC-Teamsprecher Marc Schöllhammer.

Wie schon beim 10:2-Sieg in Fehlheim wird Stanislav Ivanov am Sonntag  an Brett sechs aufschlagen, weil der ägyptische Neuzugang Karim El-Hakem noch immer auf sich warten lässt. Der Ukrainer Oleksii Rybka, der in Fehlheim im TTC-Dress debütierte und gleich beide Einzel siegreich gestaltete, wird erstmals in der Sauerlandhalle aufschlagen und zusammen mit Nils Maiworm das mittlere Paarkreuz bilden. „Oben“ tritt der TTC wie gehabt mit Spielertrainer Teo Yordanov und Tobias Slanina an, an Brett fünf kommt einmal mehr Stefan Todorov zum Einsatz.

Zuschauer sind am Sonntag dank des von der Stadt genehmigten Hygienekonzeptes willkommen, allerdings herrscht in der Halle Maskenpflicht auch während des Spiels.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare