Billard

Der Traum von einer Medaille

Thomas Nockemann hofft bei der EM in Brandenburg auf eine Medaille.

Brandenburg – 2015 hat es bei den vorletzten Kontinental-Titelkämpfen zu Silber und Bronze gereicht, 2017 war der Lüdenscheider Thomas Nockemann bei den Europameisterschaften im Karambolage-Billard nicht qualifiziert, aber in diesem Jahr soll es für den Ex-Europameister in Brandenburg an der Havel nach Möglichkeit wieder zu Edelmetall reichen.

Gut drei Wochen nach dem Europacup für Vereinsmeisterschaften, bei dem der Lüdenscheider Cadre-Spezialist Nockemann mit dem DBC Bochum im bretonischen Douarnenez die Bronzemedaille gewann, werden im Norden Deutschlands vom 26. April bis zum 5. Mai 18 Disziplinen ausgespielt. Nockemann ist auf dem großen Billard im Cadre 71/2 dabei, auf das er sich inzwischen mehr oder weniger deutlich fokussiert, denn: „Die Spitzenleute liegen auf höchstem Leistungsniveau so eng beieinander, dass die kleinste Konzentrationsschwäche schon das Ende aller Träume bedeuten kann“, erinnert sich der 46-Jährige noch allzu gut an die hauchdünne 196:200-Niederlage gegen seinen Schweizer Dauerrivalen und Bochumer Ex-Teamkollegen Xavier Grevillat im Halbfinale des Mannschafts-Europapokals.

Und der schmale Grat des Leistungsunterschieds, die kaum wahrnehmenbare Pendelbewegung zwischen Glück und Pech, die bei allem Training auch hin und wieder den Ausschlag gibt, hat dazu geführt, dass die früher üblichen Vielstarter in den Feldern der hochkarätigen Meisterschaften ausgedünnt sind, zumeist die Disziplinspezialisten das Kommando übernommen haben und die Titel einfahren. Aus dem Grund gilt auch alle Konzentration Nockemanns in Brandenburg dem Cadre 71/2, bei dem er sich Chancen ausrechnen kann, um den Titel mitzuspielen, bei dem er bei der Leistungsdichte des Teilnehmerfeldes aber auch vorzeitig auf der Strecke bleiben kann.

„Schon in Douarnenez hat sich gezeigt, dass alle bereits am oberen Limit spielen, in toller Form sind, da wird auch in Brandenburg alles möglich sein“, versucht sich der Deutsche Rekordmeister aus Lüdenscheid, der nach seiner Arbeit als Justizbeamter, auch täglich zu Hause am eigenen Billardtisch zum Queue greift, gar nicht erst als Prophet für das Abschneiden am grünen Tisch. Aber die Hoffnung auf einen erneuten Medaillengewinn bei Europameisterschaften, sie lebt im Hause Nockemann. Eine Antwort auf offene sportlichen Fragen gibt’s schon früh bei der Europameisterschaft: Das Cadre 71/2 steht bereits am Freitag und am Samstag auf dem Programm. Thomas Nockemann könnte so mithin einer der ersten Medaillengewinner an der Havel sein...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare