Handball

SGSH bangt um Merhar

+
Musste gegen Überruhr verletzt ausscheiden und wird am Montag untersucht: Natko Merhar.

Halver - Im Rahmen seines kräftezehrenden Trainingslagers hatte sich Handball-Drittligist SG Schalksmühle-Halver zusätzlich zu den Übungseinheiten am Wochenende zwei anspruchsvolle Testspielgegner aus der Oberliga eingeladen. Am Freitagabend überrollte die Neff-Sieben am Löh die SG Überruhr, während die Partie am Samstag in Halver gegen den ASV Hamm II unter die Kategorie „Arbeitssieg“ fiel.

SGSH – SG Überruhr 34:18 (17:9): Der Anfang der Partie gehörte den Gästen. Die Essener erspielten sich in den ersten fünf Minuten eine 3:1-Führung. Die SGSH schloss durch Tore von Alexandre Brüning, der am Samstag als Kapitän bestätigt wurde, und Florian Diehl zunächst wieder an und glich in Minute acht schließlich aus. Das sollte in diesem Spiel auch die letzte Führung der Gäste gewesen sein.

Die SGSHer zogen das Tempo an, und marschierten den Essenern davon. Von Schalksmühles „junger Garde“, die ab Mitte der ersten Hälfte auf der Platte stand, wurden die Gäste regelrecht überrollt. Hüller, Hecker und Bleckmann im Rückraum sowie Prior am Kreis sammelten ordentlich Spielpraxis – und auch Tore. Zur Pause stand es 17:9.

In Durchgang zwei machten beide Mannschaften da weiter, wo sie aufgehört hatten. Die SG Überruhr fand kaum Lösungen, die stabil stehende 6:0-Deckung der SGSH zu überwinden. Die Hausherren hielten weiter das Tempo hoch und überzeugten auch mit ihrer Laufleistung. Satte 13 Gegenstöße nutzten sie für sich. Das Resultat: 34:18.

Einen noch andauernden Schreck gab es kurz nach der Halbzeit: Linksaußen Natko Merhar verletzte sich bei einer 1:1-Situation und musste ausgewechselt werden. Wie lange er ausfallen wird, ist noch unklar. Die ärztliche Untersuchung findet am Montag statt.

SGSH – ASV Hamm II 31:27 (11:14): Deutlich mehr Widerstand als beim Test am Vortag hatten die Neff-Schützlinge im Spiel gegen den ASV Hamm II an der Mühlenstraße zu brechen. Wieder lagen die Hausherren zunächst zurück, das Comeback kam aber diesmal vergleichsweise spät. Die SGSH, die am Samstag in ihr Trainingslager gestartet war und schon vier Stunden intensive Arbeit in den Knochen hatte, wirkte etwas ermattet. Indiz dafür: Als Mittelmann Alexandre Brüning in der 10. Minute eine Auslösehandlung angezeigt hatte, hatte das Linkaußen Schetters nicht registriert und erst spät reagiert.

Lange war die Partie sehr offen und ausgeglichen. Die Hausherren rannten bis in die zweite Hälfte hinein einem Zwei-Tore-Rückstand hinterher. Erst in der 42. Minute läutete Linksaußen Jorajuria mit seinem Siebenmeter zum 19:19 die Wende ein. Es folgten drei weitere Jorajuria-Tore. Plötzlich stand es 22:19 für die SGSH. Auch dank eines starken Routiniers Sackmann im Tor, der einen Siebenmeter und zahlreiche „Hundertprozentige“ parierte, fuhr die SGSH einen weiteren verdienten Sieg ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare