Mit Freude im TuRa-Tennis-Camp

+
Viel Spaß hatten die Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren beim Tennis-Feriencamp von TuRa Eggenscheid auf der Anlage am Dickenberg.

Lüdenscheid -  Für 16 Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren gehen die Sommerferien sportlich zuende: Bis einschließlich Freitag lernen die Jüngsten beim Ferien-Camp von TuRa Eggenscheid erste Gehversuche im Tennis oder bauen ihr Können weiter aus. Angeleitet und trainiert werden die Jungen und Mädchen von Marvin Müller, Lars Tillmann und Lukas Weustermann.

Von Emanuel Holz

Die Jugendwartin Anja Hymmen weiß, worauf es beim Camp ankommt: „Beim Training legen wir viel Wert auf koordinatorische Übungen, bei denen auch viel Konzentration verlangt wird. Um ein besseres Ballgefühl zu erlangen und die Schwungtechnik zu erlernen und zu verbessern, spielen die Kinder mit dem Schläger aber auch Hockey. Zudem steht Lauftraining für die Beinarbeit auf dem Programm.“

Auf spielerische Weise soll die Hand-Augen-Koordination gefördert werden und ein Ballgefühl vermittelt werden. Hierfür spielen die Kinder, die zum ersten mal einen Schläger in Händen halten, mit einem „Low-T-Ball“. Dabei soll der Tennis-Nachwuchs versuchen, einen großvolumigen Ball unter einem Brett durchzuschlagen. Die Trainer waren mit den Leistungen schon sehr zufrieden. Westfalenliga-Spieler Marvin Müller: „Die Kids sind mit Freude dabei. Bei den Kleinen sieht das schon sehr gut aus, dafür dass sie das erste Mal einen Schläger in der Hand halten.“ Um alle Teilnehmer bestmöglich zu fordern und zu fördern, sind die Kinder – je nach Leistungsvermögen und/oder Alter – in jeweils zwei bis drei Gruppen aufgeteilt. „Wir machen viel im spielerischen und Koordinationsbereich. So können die Kinder am Freitag das Gelernte umsetzen“, berichtet Müller. Am Abschlusstag sind nämlich die Eltern der Camp-Sprösslinge zu Gast und schauen ihren Zöglingen beim Spielen zu. Zur Feier des Tages findet ein gemeinsames Abschlussgrillen statt.

„Um das gemeinsame Beisammensein zu stärken, essen die Kinder täglich zusammen Mittag“, meint Hymmen. Und dabei wird Gesundes aufgetischt, statt Limo und Pommes gibt’s zwischendurch rohes Gemüse, Obst, Wasser und Apfelschorle. Den Hauptgang nehmen die Kinder, die täglich ab 9 Uhr auf dem Platz stehen, gegen 12 Uhr ein. Im Anschluss an das Essen geht das Programm bis 14 Uhr weiter, bevor die Jüngsten in den wohlverdienten „Feierabend“ gehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare