LTV-Saisonauftakt in einem fremden Stadtpark

+
Kommt aus den Niederlanden: Kevin Noordermeer.

Lüdenscheid -  Der Flieger ist gelandet, und mit ihm der neue Hoffnungsträger des Lüdenscheider TV von 1899: Am Maifeiertag ist Alexandre Tsuchiya erst in Frankfurt und dann in Lüdenscheid angekommen. Am Sonntag ab 10 Uhr bestreitet der Brasilianer als neue Nummer eins mit dem LTV 99 das erste Saisonspiel in der Westfalenliga.

Von Thomas Machatzke

Zu Gast ist der LTV 99 beim starken Aufsteiger Tennispark Versmold. Dem wird nachgesagt, dass die Westfalenliga noch nicht das Ende der Fahnenstange sein soll. Erst im Jahr 2008 ist der Tennispark aus zwei Kooperationsvereinen hervorgangen und hat sich mit 400 Mitgliedern, einer modernen Dreifachhalle mit Schwingboden, einer Acht-Platz-Anlage im Stadtpark und einem potenten Hauptsponsor, die Großfleischerei Reinert, zu einer der Top-Adressen im Tenniskreis Gütersloh gemausert.

An der Spitze des Teams spielt Daniel Masur, Nummer 42 der Deutschen Rangliste. Zum starken Rumänen Laurentiu Erlic und dem Niederländer Tim van Rijthoven holte der TPV mit dem Schweden Viktor Stjern einen weiteren starken Ausländer, dessen Einsatz für Sonntag ebenso angekündigt ist wie der von Noel Stassen, der vom Westfalenliga-Meister 2013, TTC Bielefeld, gekommen ist.

Kurzum: Auch wenn der Tennispark auf seiner Internetseite den Klassenerhalt als Ziel ausgibt, wird es für die Lüdenscheider ein schwieriger und richtungsweisender Auftakt werden. „Das ist eine richtig gute Mannschaft. Da wird alles von der Tagesform abhängen“, erwartet LTV-Kapitän Dino Jablonski ein knappes, umkämpftes Match.

Jablonski hat am Freitag den neuen Brasilianer Alexandra Tsuchiya getestet. „Ich war sehr gut drauf, er musste sich noch an die neue Asche gewöhnen“, erzählt Jablonski, „trotzdem hat er 6:2 gewonnen.“ Tsuchiya sollte halten, was sich der LTV 99 von ihm versprochen hat. Der Brasilianer ist in Lüdenscheid nicht alleine, sondern wird von seinem Trainer Wilson Bosso begleitet. Auch eine Situation, die neu ist am Stadtpark.

Noordermeer kommt aus Holland

Am Samstagmorgen wird noch einmal trainiert – mit dem fast kompletten Team. Ob Kevin Noordermeer dann schon dabei ist oder erst später aus den Niederlanden anreist, war am Freitag noch offen. Aber der Rest der Mannschaft – neben Tsuchiya und Jablonski auch Rogier Wassen, Marvin Müller und Robin Sanz – wird sich einstimmen auf den so wichtigen Start. Mit klarer Zielrichtig: Ein Sieg in Versmold – und für den LTV 99 ist in dieser Saison alles möglich. - TM

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare