Endspiel für den LTV 99 gegen den Abstieg

+
Spielt nur gegen Bochumer Teams für den LTV 99: Wie beim Auftakt gegen den TC Südpark wird auch gegen den TC Rechen wieder der Niederländer Kevin Noordermeer das LTV-Team verstärken.

Lüdenscheid - Es ist das Abstiegs-Endspiel, und es ist auch ein deutsch-niederländisches Nachbarschaftstreffen in der Tennis-Westfalenliga: Am Sonntag um 10 Uhr empfängt der Lüdenscheider TV von 1899 am Stadtpark den TC Rechen Bochum.

Die Gastgeber müssen gewinnen, wenn sie die Westfalenliga halten wollen. Zwei Spieltage vor dem Saisonfinale ist der TC Brackwede praktisch abgestiegen. Der zweite Absteiger aber wird noch gesucht. Die Konstellation ist kompliziert: Sollte der LTV 99 am Sonntag gegen Rechen Bochum gewinnen, so ist es wahrscheinlich, dass Lüdenscheid und die beiden Bochumer Teams am Ende punktgleich sein werden. Dann würde der Dreier-Vergleich entscheiden, wer aus diesem Trio absteigen würde. „Aber knapper als wir gegen Südpark Bochum verloren haben, kann man eigentlich nicht verlieren. Deshalb würde es im Dreier-Vergleich gut für uns aussehen“, sagt LTV-Kapitän Dino Jablonski, „ein Sieg am Sonntag sollte uns die Klasse sichern.“

Die Kehrseite der Medaille: Verliert der LTV 99 gegen den TC Rechen, so wäre der Abstieg praktisch besiegelt. So ist der Druck beim Gastgeber höher als beim Gast – die Bochumer könnten sich wohl auch im Falle einer Niederlage noch auf Kosten des TC Südpark retten.

Der LTV 99 jedenfalls wird sein bestmögliches Team ins Rennen schicken, was bedeutet, dass hinter dem Brasilianer Fabricio Neis, Max Drüppel und dem Deutsch-Niederländer Rogier Wassen auch der Niederländer Kevin Noordermeer spielen wird. Hinter Marvin Müller bekleidet Dino Jablonski sogar nur Position sechs – das hat’s seit mehr als einem Jahrzehnt nicht mehr gegeben. Robin Sanz und Fin Glowick dagegen bleibt die Reservistenrolle. Die Bochumer sind ein ähnlich gemischtes Team: Im Spitzeneinzel wird der starke Niederländer Stephan Fransen gegen Fabricio Neis spielen – Chancen 50:50. An Position zwei schlägt der Argentinier Gabriel Gomez gegen Drüppel auf und ist klarer Favorit.

Jablonski setzt auf die Doppelstärke

An Position drei dürfte der LTV 99 Vorteile haben – und zwar ganz gleich, ob der TC Rechen mit Arjan Pastoors nur einen seiner beiden Deutsch-Niederländer einsetzt oder mit René Lepp noch einen weiteren. „Ich hoffe ganz einfach auf eine 4:2-Führung nach den Einzeln“, sagt Jablonski, „und wenn das so kommt, dann ist die Partie entschieden.“ Von der Doppel-Stärke seines Teams ist Jablonski überzeugt. Und letztlich auch von einem Heimsieg und dem Klassenerhalt – auch wenn der TC Rechen gewiss das stärkere der beiden Bochumer Teams ist. Gegen den TC Südpark hatte der LTV 99 zu Saisonbeginn auf Drüppel und Müller verzichten müssen und 4:5 verloren. Dieser Auftakt-Fauxpas soll nun am Sonntag korrigiert werden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare