Zwei Westfalen-Vizetitel für Ludger Fastabend

Starke Leistungen in Waltrop: Ludger Fastabend.

WALTROP -  Mit zwei Vizetiteln im Gepäck kehrte Ludger Fastabend, Tennis-Talent des Lüdenscheider TV von 1899 am Wochenende von den 50. Westfälischen Jugendmeisterschaften in der Halle aus Waltrop zurück. Sowohl im U14-Einzel als auch gemeinsam mit dem Dortmunder Maximilian Grundmann im U14-Doppel musste sich Fastabend erst im Finale geschlagen geben.

In Abwesenheit von Titelverteidiger Weßels ging der Lüdenscheider als Nummer zwei der Setzliste in den Einzelwettbewerb und hielt sich bei seinen Siegen gegen Patrick Bonhaus (BW Halle; 6:4, 6:4), Julian Kenzlers (Westerholt; 6:1, 6:4) und Tim Heger (BW Halle; 6:1, 7:6) bis zum Finaleinzug schadlos. Im Endspiel traf Fastabend auf den topgesetzten Bielefelder Jonas Erdmann. Die beiden schenkten sich nichts. Der erste Satz ging 6:2 an Erdmann, der zweite 6:4 an Fastabend. Im Entscheidungs-Durchgang hatte der in den vorherigen Einzeln etwas weniger geforderte Erdmann, Nummer neun der Deutschen U14-Rangliste, mehr Reserven und siegte 6:2. Für Fastabend, Nummer 20 der neuen Deutschen U14-Rangliste, war da sogar noch mehr drin. Insgesamt erfüllte er allerdings die hohen Erwartungen, die die neue Ranglistenplatzierung ihm vorgegeben hatte. Für die Deutschen Hallen-Meisterschaft, die am 26. November in Essen beginnen, ist Fastabend dank dieser Ranglisten-Platzierung direkt fürs Hauptfeld gesetzt.

Im Doppel zogen Fastabend und Grundmann ohne Satzverlust ins Finale ein. Dort trafen sie auf Jannick Bellmann (TC Kaunitz) und Ruben Angrick (Dorstener TC). Dieses Duo hatte in Runde eins die topgesetzten Jonas Erdmann/Oskar Hädicke (Bielefeld/Iserlohn) aus dem Wettbewerb geworfen. Es war ein enges Finale – am Ende setzten sich Bellmann/Angrick zweimal im Tie-Break durch.

Auch Sanz, Hirt und Pfeiffer am Start

Fastabend war in Waltrop nicht der einzige Teilnehmer aus dem märkischen Südkreis. Bei den U12-Junioren startete Ben Pfeiffer von LTV 99, musste sich allerdings direkt im Achtelfinale gegen Linus Horn (TuS Ickern) 4:6 und 2:6 geschlagen geben. Im Doppel unterlag er im Viertelfinale an der Seite von Robert Tschudow (Gesecke) gegen Nino Toto/Maximilian Kämper (RW Hagen/Arnsberg) 4:6 und 3:6. Bei den U12-Juniorinnen startete die Lüdenscheiderin Pauline Hirt (TC Halver). Ihr Achtelfinal-Match gegen Nicole Gutjar (Espelkamp) gewann Hirt 6:3 und 6:2. Gegen Vivien Sandberg (Ahaus) war dann im Viertelfinale beim 2:6, 0:6 aber Endstation. Im Doppel erreichte sie an der Seite von Michelle Heid (Schwarz-Gelb Hagen) nach einem 6:1, 6:3-Sieg gegen Schüring/Hüning das Halbfinale. Dort allerdings das Duo gegen Vivien Sandberg und die Einzel-Westfalenmeisterin Anne Elisa Zorn aus Ickern nach starker Leistung 5:7 und 3:6.

Bei den U16-Junioren vertrat der Iserlohner Robin Sanz die Farben des LTV 99. Im Einzel zeigte er im Achtelfinale gegen den an zwei gesetzten Lukas Mölter (Bielefeld) eine tolle Leistung, verlor aber in drei Sätzen 6:4, 4:6, 4:6. Im Doppel zog er mit Jordi Walter (Hagener TC Blau-Gold) durch ein 6:2, 7:5 gegen Fitzon/Sibbel ins Halbfinale ein. Gegen die topgesetzten Julius Becker/Maximilian Blome (Dortmund/Sundern) war dort allerdings trotz guter Leistung beim 4:6, 5:7 Endstation.

Thomas Machatzke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare