Tennis-Verbandsliga

Dutiné-Serie hält auch gegen den Spitzenreiter aus Soest

+
Dino Jablonski musste sich im Spitzeneinzel gegen Lambert Ruland geschlagen geben.

Lüdenscheid – Der Spitzenreiter war an diesem Tag nicht zu knacken für den Lüdenscheider TV von 1899: 2:7 unterlag die Stadtpark-Sechs am Sonntag in der Tennis-Verbandsliga dem TC Blau-Weiß Soest.

Verdient, und doch kein Beinbruch. „Die Soester wollen aufsteigen, und so sind sie hier auch aufgetreten“, stellte LTV-Kapitän Lennart Fastabend fest. Auch wenn die Gastgeber gewiss keine schwache Besetzung aufboten – die Bördestädter hatten die größere Substanz im Team, hatten zum ersten Mal in dieser Saison den Niederländer Marco van Weteringh aufgestellt, der an Position drei Jimmy Reinsch klar die Grenzen aufzeigte. 

Durch den Einsatz des Niederländers rückte Florian Lemke sogar an Position vier. Als Junior gehörte Lemke einst zur absoluten Spitze – mit Chancen, als Profi international Fuß zu fassen –, doch danach gab Lemke dem Studium den Vorrang. Heute spielte der 84er-Jahrgang keine Turniere mehr, aber für eine Lehrstunde gegen den keineswegs enttäuschenden Youngster Moritz Pieper (6:1, 6:0) reichte es doch noch. 

Und sonst? Lennart Fastabend selbst musste sich Marcel Dinter ebenso in zwei Sätzen beugen wie Ben Pfeiffer Maxim Kirsch. Im Spitzeneinzel hielt Dino Jablonski zwar am Anfang mit, doch letztlich war der frisch gebackene U18-Vize-Westfalenmeister Lambert Ruland mit seinen wuchtigen Grundschlägen an diesem Tag nicht zu schlagen. So war es Dennis André Dutiné, der sich an Position sechs nach verlorenem ersten Satz gegen Robert Tschudow ins Match kämpfte. Es waren für den Siegener in LTV-Diensten die Sätze sechs, sieben und acht an diesem Wochenende – und er sollte sie letztlich siegreich gestalten und in der Verbandsliga-Saison seinen vierten Einzelsieg im vierten Spiel feiern. 

Fastabend/Reinsch punkten im Doppel

Ein 1:5-Zwischenstand nach den Einzeln bedeutete gleichwohl frühzeitig die Niederlage für den LTV 99. In den Doppeln verkauften sich die Gastgeber noch mehr als ordentlich: Lennart Fastabend und Jimmy Reinsch holten in zwei Sätzen gegen Ruland/Tschudow den zweiten Punkt des Tages. Jablonski/Pieper hielten das Spitzendoppel gegen van Weteringh/Lemke bis zum Ende des ersten Satzes offen, verloren dann aber ebenso wie Dutiné und Pfeiffer. Am Ende als ein 2:7, die dritte Niederlage im vierten Spiel. Am nächsten Sonntag im letzten Heimspiel der Saison gegen den TP Versmold II hofft das Stadtpark-Team nun auf das zweite Erfolgserlebnis der Saison.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare