Tennis: LK-Turnier

Neues Format beim LTV 99: LK-Punkte-Jagd am Stadtpark

+
Nominell stärkster Spieler des Herren 40-Feldes bei den Stadtpark Open: Axel Kühn vom LTV von 1899.

Lüdenscheid - Am Ende eines Turnieres wird in der Regel ein Sieger gekürt. Bei den Stadtpark Open des Lüdenscheider Tennis-Vereins von 1899 ist dies am 5./6. Januar allerdings nicht so.

In der schmucken Tennishalle am Stadtpark geht es zwar auch um Siege, aber nicht um einen einzigen Sieger. „Es geht darum, LK-Punkte zu jagen, um sich bei den LK-Stufen zu verbessern“, erklärt Mino Macaluso, Sportwart des LTV 99, den Ansatz für das neue Turnierformat des Traditionsvereins. Wobei das Format nicht wirklich neu ist. „Die Tagesturniere gibt es seit zwei, drei Jahren, und sie haben überall einen guten Zulauf. Warum sollten wir da nicht auch einmal mitmachen?“, fragt Macaluso rhetorisch, „wir hatten den Plan entwickelt, sowohl im Winter als auch im Sommer Stadtpark Open als eigenes Turnier anzubieten.“ 

Dass der Verein mit seinem jungen Vorstand, der seit Dienstantritt im Frühjahr so manche neue Idee in die Tat umgesetzt hat, mit dem neuen Turnier im Winter startet, kommt nicht von ungefähr: Die neue Tennishalle bietet einen attraktiven Rahmen für die eigenen Mitglieder und die Gäste. Gäste müssen in jeder Konkurrenz dabei sein, denn ansonsten hat es sich erledigt mit der LK-Punkte-Jagd. Ein Turnier mit ausschließlich Spielern aus nur einem Verein erkennt der Verband nicht als LK-Turnier an. Deshalb ist der LTV von 1899 auch erleichtert, dass für die Herren-Konkurrenz mit Christian Hoffmann ein Spieler des TC Grün-Weiß Haspe gemeldet hat. 

Dazu kommen bisher fünf Akteure des LTV 99 – u.a. Ben Pfeiffer und Lennart Fastabend aus der 1. Club-Mannschaft. „Sechs Spieler – da hoffen wir natürlich noch auf die eine oder andere Meldung“, sagt Macaluso, „bis zum 3. Januar direkt vor der Auslosung um 19 Uhr können sich Spieler anmelden.“ Meldungen sind direkt auf dem Turnierportal mybigpoint.tennis.de möglich. Die Herren spielen ihr Tagesturnier am Sonntag, 6. Januar, ab 9 Uhr. Der Samstag, 5. Januar, gehört den Herren 40. Hier ist die Resonanz exzellent. 

Zwischenzeitlich hatten 22 Akteure ihre Meldung abgegeben. Bei einem Tagesturnier sind allerdings nur 16 Spieler unterzubekommen – inzwischen ist die Zahl auf der Meldeliste aber wieder auf 17 Akteure geschrumpft. Sei’s drum: Gespielt wird an beiden Tagen nach dem Spiral-System. Der Spielmodus garantiert jedem Teilnehmer zwei Turnierspiele an einem Tag, in der Regel gegen einen nominell stärkeren und einen nominell schwächeren Gegner. 

Nur der beste und der schwächste Spieler des Feldes haben Pech: Sie müssen naturgemäß zweimal gegen schwächere bzw. stärkere Gegner antreten. Stärkster Akteur des Herren 40-Feldes ist Lokalmatador Axel Kühn. Die 17 gemeldeten Spieler kommen aus neun Vereinen, unter anderem aus Langendreer, Westhofen und Hagen, so dass sich die Teilnehmer hier auch auf unbekannte Gegner freuen dürfen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare