Tennis-Stadtmeisterschaft

Kaspar Volz gewinnt die Königsklasse

+
Neue Stadtmeisterin: Jil Hellerforth vom TC Halver.

Lüdenscheid - Umkämpfte Endspiele, die nicht selten erst im Match-Tiebreak entschieden wurden und eine Überraschung in der Königsklasse: Der Finaltag der offenen Tennis-Stadtmeisterschaften am Lüdenscheider Stadtpark hatte es in sich, hielt so manche überraschende Wendung parat. Kaspar Volz ist neuer Stadtmeister der Königsklasse der Herren.

Der Verbandsliga-Spieler des LTV 99 setzte sich am Freitag im Finale gegen seinen Teamkollegen Ludger Fastabend durch. 6:3 entschied Volz in einem ausgeglichenen Spiel auf hohem Niveau den ersten Satz für sich, 6:3 ging der zweite Satz an den topgesetzten Fastabend, der direkt davor bereits das Halbfinale gegen Florian Wallmeier (6:1, 6:2) gespielt hatte. Im Match-Tiebreak dann folgte die Schrecksekunde: Fastabend beklagte eine Zerrung, nahm eine dreiminütige Behandlungspause, doch danach ließ sich Volz die Chance nicht entgehen und entschied den Match-Tiebreak 10:7 für sich. 

Nicht minder spannend und umkämpft war das Damen-Finale: Die für den TC Halver spielende Jil Hellerforth (Jahrgang 2002) traf hier auf Katharina Plaßmann (Jahrgang 1986). Das Alter trennte die Kontrahentinnen, ansonsten aber trennte sie nicht viel. Mit kraftvollem Tennis lieferten sie sich zweieinhalb Stunden lang ein Duell auf Augenhöhe, bei dem Hellerforth im Match-Tiebreak mehr zuzusetzen hatte und sich 10:5 durchsetzte. 

Während bei den Herren 30 (Sebastian Schlieck krank, Stefan Danielzik ohne Spiel Stadtmeister) und bei den Herren 50 (André Scholz auf Mannschaftsfahrt, Jörn Tornow ohne Spiel Stadtmeister) die Finals ausfielen, entschädigte das Endspiel der Herren 40 allemal: Der in der Herren 30-Verbandsliga für den TV Rot-Weiß Höxter aktive Klubmanager des GC Gelstern, Thorsten Stein, beeindruckte gegen Lokalmatador Axel Kühn mit unheimlich druckvollem Spiel, doch Kühn konterte, holte sich den ersten Satz dennoch 6:4. Doch danach setzte sich Steins Krafttennis durch – 7:5 im zweiten Satz, 10:5 im Match-Tiebreak, der Titel ging nach Höxter. 

Neuer Stadtmeister: Kaspar Volz.

In den Match-Tiebreak mussten in der Sonne des Nachmittags auch Dietmar Tichi und Edmund Kunick im Herren-70-Finale. Und auch hier war die Partie völlig offen, holte sich Tichi beim 10:8 im Entscheidungssatz erst mit dem dritten Matchball Spiel, Satz und Sieg. Überraschend einseitig war das Endspiel der Damen 40: Hier untermauerte Tina Niclaus vom TC Hütte den Eindruck der Woche und besiegte als ungesetzte Spielerin auch die topgesetzte Jutta Sperzel (MTC Schalksmühle) beim 6:1, 6:1 deutlich. 

Thorsten Stein beeindruckte am Stadtpark mit Powertennis und gewann das Finale der Herren 40 gegen Axel Kühn.

In den Doppel- und Mixed-Hauptrunden hatten sich Matthias Kramer und Vera Jablonski (LTV 99) bereits am Donnerstagabend in der Halle den ersten Stadtmeistertitel der gesamten Woche gesichert. Am Freitagnachmittag holten sich Matthias Kramer und Axel Kühn (LTV 99) den Herren 80-Doppeltitel gegen das Honsel-Duo Sebastian Geitz/André Höfer. Die übrigen drei Doppel-Konkurrenzen schlossen am Freitagabend kurz vor Sonnenuntergang die Titelkämpfe in den Hauptrunden ab: Alexandra Schneppendahl-Seppi und Katrin Hintemann (Eggenscheid) feierten gegen die Favoritinnen Melissa Poser und Katja Viro (Volmarstein/Hagen) den Titel im Damen-Doppel. 

Geschafft nach drei umkämpften Durchgängen: Die beiden Herren-70-Finalisten Dietmar Tichi (links) und Edmund Kunick.

Im Herren-Doppel verpasste Matthias Kramer nur knapp seinen dritten Triumph – an der Seite seines Neffen Moritz Pieper unterlag Kramer in seinem dritten Finale binnen 24 Stunden gegen die Eggenscheider Niclas Hirt und Felix Schröer 9:11 im Match-Tiebreak. Das Eggenscheider Vereinsduell im Herren-120-Doppel ging an Uli Arndt und Wilfried Nübold, die sich gegen das Duo Willuweit/Pingel in zwei Sätzen sicher durchsetzten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare