Fastabend mit Verbandskader auf Tour durch Europa

Ludger Fastabend vom LTV 99 ist derzeit mit dem Verbandskader des WTV auf einer Europa-Tour unterwegs.

LÜDENSCHEID -   Das Lüdenscheider Tennis-Talent Ludger Fastabend vom LTV von 1899 am Stadtpark nutzte die Sommerferien zuletzt, um bei einigen internationalen Turnieren der Serie „Tennis Europe“ Erfahrungen zu sammeln. Bei diesen Turnieren wurde der Bergstädter, der Mitglied des U14-Verbandskader im Westfälischen Tennis-Verband ist, auch von WTV-Trainern betreut.

In den Niederlanden beim Meppel-Storks-Cup war Ludger Fastabend erstmalig auf Grund seiner inzwischen sehr ordentlichen Position in der Europa-Rangliste (aktuell Platz 328) direkt für das Hauptfeld qualifiziert und schaffte dort nach vier Siegen in Folge zwei Niederländer, einen Belgier und einen Portugiesen – allesamt ohne Satzverlust – den Sprung ins Halbfinale. Dort unterlag er dem späteren Turniersieger aus Dänemark, Patrick Kristensen, nur haarscharf im Tiebreak des dritten Satzes. Platz drei bei diesem Turnier in Meppel war trotzdem aller Ehren wert.

In Deutschland, beim „Audi GW plus Zentrum München Junior Open“, war Fastabend an Position eins im 128 Spieler starken Feld der Qualifikation gesetzt und wusste sich mit einem Freilos und drei anschließenden glatten Siegen für das Hauptfeld zu qualifizieren. Dort bezwang er den schon in den Vorrunden sehr stark aufgetretenen Spanier Simon Solbas. Danach war allerdings Schluss: gegen den gesetzten Russen Voronin hatte er einen schwarzen Tag erwischt und bekam die Tennis-Höchststrafe. Beide Sätze gingen 6:0 an den Russen.

In Luxemburg: Aus im Viertelfinale

In dieser Woche nun spielt Ludger Fastabend im Hauptfeld der „Hitec Bouneweg Open“ in Luxemburg und stand dort nach zwei glatten Auftaktsiegen und einem Drei-Satz-Erfolg in einem sehr intensiven Match gegen den an Position drei Polen Tomasz Dudek im Viertelfinale. Gegner war in der Runde der letzten Acht der Franzose Marceau Courtalon, der in der Region Paris die nationale Rangliste anführt und in den ersten Spielen mühelos durch das Turnier gekommen war. Der Franzose war letztlich eine Nummer zu groß für Ludger Fastabend und siegte 6:1 und 6:3. Auch das Erreichen des Viertelfinales war indes bereits ein Erfolg für den Lüdenscheider.

Thomas Machatzke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare