Tennis-Nachwuchs im Heimspiel um Westfalentitel

+
Ludger Fastabend führt das U 15-Team des Gastgebers LTV 99 „Am Stadtpark“ im Kampf um die Landesmeisterschaft an.

LÜDENSCHEID -  Spät in der Saison wartet noch einmal ein echtes Highlight auf die Tennisfreunde in der Bergstadt Lüdenscheid: Der LTV 99 am Stadtpark richtet am Samstag und Sonntag die WTV-Endrunde für U15-Vereinsmannschaften aus.

Das U15-Jungenteam des Traditionsvereins freut sich damit auf ein echtes Heimspiel im Kampf um den Westfalentitel. Der Topfavorit sind die Lüdenscheider zwar nicht, doch mit einem gesunden Selbstbewusstsein dürfen sie sehr wohl in die Runde der vier Bezirksmeister aus Westfalen gehen.

In der Besetzung Ludger Fastabend, Kaspar Volz, Maximilian Dominicus und Constantin Görlich setzte sich der LTV 99 auf Bezirksebene in eindrucksvoller Manier durch. 8:0-Punkte und 23:1-Matches standen nach den vier Spielen gegen die Teams aus Hagen, Iserlohn, Arnsberg und Halden zu Buche. Sehr viel dominanter kann man nicht Bezirksmeister werden.

Ähnlich souverän war im Vorfeld nur der Ostwestfalen-Titelträger. Der trägt einen großen Namen: Der TC Blau-Weiß Halle wurde ebenfalls mit 8:0-Punkten Meister und gilt für die Endrunde als Favorit. Dazu kommen aus dem Bezirk Ruhr-Lippe der TC Rot-Weiß Bönen und aus dem Bezirk Münsterland der THC Münster.

Der LTV 99 hofft nun zunächst einmal auf ein gutes Los für das Halbfinale, das am Samstag ab 11 Uhr auf den Plätzen am Stadtpark beginnt. Gerne würde man im Semifinale dem Team aus Halle aus dem Weg gehen. Die Halbfinal-Paarungen werden erst am Samstagmorgen direkt vor den Partien ausgelost. Das gilt auch für die U15-Mädchen-Konkurrenz. Hier vertritt der TC Silschede aus Gevelsberg die Farben der heimischen Tennisregion. Als Gegner warten der TSV Ladbergen, der Hertener TC und der TC Herzebrock auf die Silscheder Mädchen.

Gespielt wird am Samstag ab 11 Uhr somit parallel auf allen acht Plätzen am Stadtpark. Der LTV 99 hofft als Gastgeber natürlich darauf, dass das Wetter mitspielt. Die Prognosen sind allerdings nicht gar so schlecht. Vor allem am Sonntag sollte der Tennis-Nachwuchs bei den Finalspielen eigentlich von der Sonne verwöhnt werden. Ab 11 Uhr geht es auch am Sonntag zur Sache. Die Sieger des Samstags treten bei den Jungen und den Mädchen im Finale gegeneinander an. Die Verlierer treffen sich parallel zum Spiel um Platz drei.

Das Quartett des LTV 99 gilt trotz des jungen Alters als durchaus erfahren. Vielleicht erfahren genug, um den Siegerpokal im Sauerland zu behalten? Jedenfalls spielen die vier Eigengewächse des LTV 99 bereits seit Jahren in dieser Besetzung zusammen und haben dabei schon so manchen Erfolg feiern dürfen. Fastabend, Volz, Dominicus und Görlich sind dabei zu richtig guten Freunden geworden – eine eingeschworene Gemeinschaft, die vielleicht der entscheidende Vorteil sein könnte, wenn es in engen Matches in den Doppeln um die Wurst geht.

Während das U15-Team des LTV von 1899 am heimischen Stadtpark um Westfalenmeisterehren kämpft, reist das U10-Team des Vereins zur WTV-Midcourt-Endrunde für Vereinsmannschaften nach Kamen. Für den LTV 99 werden in Kamen Moritz Pieper, Tim Schiepek, Mica Jung, Henri Kirmes, Luisa Scholz und Maja Oberpilcher auf den Platz gehen und im Kampf gegen die besten Talente aus Westfalen gewiss nicht chancenlos sein.

Thomas Machatzke

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare