LTV 99 schafft den Klassenerhalt

+
In der Traglufthalle am Stadtpark feierte der LTV 99 den Klassenerhalt in der Westfalenliga.

Lüdenscheid - Der Lüdenscheider TV von 1899 hat in der Winterhallenrunde den Klassenerhalt in der Westfalenliga geschafft. Am Samstag setzte sich das Team vom Stadtpark im ersten Heimspiel der Saison gegen den Bielefelder TTC II 5:1 durch.

Die Ostwestfalen sind nach ihrer vierten Niederlage im vierten Spiel abgestiegen. Die Partie in der Traglufthalle am Stadtpark war eine durchaus umkämpfte. Drei der vier Einzel wurden erst im Match-Tiebreak entschieden. Lediglich Rogier Wassen setzte sich im Spitzeneinzel gegen Jonas Erdmann in zwei Sätzen 6:4 und 6:2 durch – in einer allerdings auch hart umkämpften Partie. Dino Jablonski und Robin Sanz gaben gegen Alexander Dresing bzw. Christian Röhr jeweils den zweiten Durchgang ab, im Match-Tiebreak aber dominierten sie beim 10:4 (Jablonski) und 10:1 (Sanz) deutlich.

So wäre auch ein 4:0 nach den Einzeln möglich gewesen. Christof Brenner, der erstmals überhaupt für die Lüdenscheider antrat, musste gegen Nikolaj Ptasinski ebenfalls in den dritten Durchgang – und hatte dort beim 9:7 bereits zwei Matchbälle, doch der erste davon blieb bei einem Stop am Netz kleben, den zweiten vergab Brenner auch und verlor noch 9:11.

So stand es 3:1 nach den Einzeln, der LTV 99 brauchte noch einen Siegpunkt aus den Doppeln. So teilten sich Wassen und Jablonski auf beide Doppel auf, während die Gäste ihr zweite Doppel stark machten. Am Ende sollte es den Bielefeldern nicht helfen – sowohl die Kombination Jablonski/Brenner als auch das Duo Wassen/Sanz setzte sich in zwei engen Sätzen durch. So waren der 5:1-Sieg für den LTV 99 perfekt und der Klassenerhalt gesichert.

Die Ergebnisse:  Rogier Wassen – Jonas Erdmann 6:4, 6:2; Dino Jablonski – Alexander Dresing 6:2, 4:6, 10:4; Christof Brenner – Nikolaj Ptasinski 6:2, 4:6, 9:11; Robin Sanz – Christian Röhr 6:1, 4:6; 10:1; Jablonski/Brenner – Dresing/Ptasinski 6:4, 7:6; Wassen/Sanz – Erdmann/Röhr 7:6, 6:3

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare