Basketball

Die Körbe hängen künftig niedriger

So hoch hinaus geht es für die U12 der Baskets Lüdenscheid um Trainer Frank Zacharias in der neuen Saison nicht mehr: Die Körbe hängen dann nicht mehr in einer Höhe von 3,05 Meter, sondern werden abgesenkt auf 2,60 Meter.

Lüdenscheid – Abgesprochen haben sich der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und Deutsche Basketball Bund (DBB) nicht, aber es ist schon offensichtlich: In beiden Sportarten soll und wird es zur nächsten Saison gravierende Änderungen im jüngsten Nachwuchsbereich geben. Bei den Kickern stehen reduzierte Mannschaftsstärken, kleinere Tore, Spiele ohne Torhüter und offizielle Ergebnisse im Vordergrund (wir berichteten), in eine ähnliche Richtung geht es auch bei den Korbjägern.

So hat sich eine Expertengruppe über ein Jahr gemeinsam mit den Landesverbänden Gedanken gemacht, um neue Regeln zu entwickeln, die ab der Spielzeit 2019/20 im Bereich „Minibasketball“ (U8- bis U12-Nachwuchs) einheitlich in Deutschland zur Anwendung kommen werden. Die Idee dahinter ist, so heißt es, „die Sportart Basketball für mehr Kinder und früher erreichbar zu machen und ihnen Spaß und Erfolgserlebnisse zu vermitteln. Gleichzeitig sind eine höhere Handlungsdichte im Spiel, mehr Körbe, besseres technisch-taktisches sowie motorisches Lernen und positive Auswirkungen auf die Selbstwahrnehmung der Kinder sowie die Entwicklung ihrer psychosozialen Kompetenzen weitere Ziele. Generell soll es in allen Altersklassen von der U8 bis zur U12 kindgerechter zugehen. Dazu soll auch die Bedeutung des Ergebnisses in weiten Teilen zurückgestellt und der Fokus auf die Kinder und ihre Entwicklung gerichtet werden. Ausgeblendete Ergebnisse und vereinfachte Spielberichtsbögen erlauben den Kindern eine bessere Konzentration auf das Spiel und verringern die Ablenkung von außen.“ 

Die Änderungen

U8-Nachwuchs: Bisher gab es keinen Liga-Spielbetrieb, stattdessen Tagesturniere mit Ergebnissen und Tabelle. Die Spielzeit war variabel, gespielt wurde auf normalem Feld mit 5 gegen 5 auf niedrigere Körbe. Neu: Die Spielzeit beträgt 8x4 Minuten, gespielt wird mit 3 gegen 3. Dabei muss jedes Kind mindestens zwei Perioden spielen und zwei aussetzen. Spielerwechsel sind nur in den Pausen möglich. Es gibt zwar Ergebnisse, Punktestände aber werden nicht angezeigt und Tabellen gibt es ebenfalls nicht.

U10-Nachwuchs:  Bisher gab es einen Liga-Spielbetrieb mit offiziellen Ergebnissen und Tabellen. Die Spielzeit betrug 4x10 Minuten, gespielt wurde mit 5 gegen 5. Neu: Die Spielzeit beträgt 8x5 Minuten, die Korbhöhe beträgt nur noch 2,60 Meter anstatt 3,05 Meter, gespielt wird mit 4 gegen 4. Die Regeln für die Einsatzzeiten entsprechen denen der U8. Es gibt weiterhin Ergebnisse, der Punktestand aber wird nicht angezeigt, dazu werden keine offiziellen Tabellen mehr geführt.

U12-Nachwuchs: Bisher lief alles so wie im U10-Bereich. Neu: Die Änderungen entsprechen nahezu denen im U10-Bereich. Allerdings wird der Punktestand angezeigt und es werden weiterhin offizielle Tabellen geführt.

Die Bewertung

Frank Zacharias, Vorsitzender der Baskets Lüdenscheid und zugleich dort auch Trainer der U12, sieht die Neuerungen mit einem zwiespältigen Gefühl: „Für den U8-Bereich sind die Anpassungen absolut in Ordnung, generell begrüße ich auch die Regularien für die Einsatzzeiten. Dadurch müssen auch die absoluten Leistungsträger mal pausieren, sodass manche Spiele nicht mehr ganz so einseitig ausgehen werden. Bei der U10 tue ich mich schon schwer. Nach meinen Erfahrungen sind die Kinder in diesem Alter schon gut mit den hohen Körben klargekommen, sollten auch mit Sieg und Niederlage umgehen können. Von daher halte ich nichts davon, Spielstände nicht mehr anzugeben und keine Tabellen zu führen. Dass allerdings auch im U12-Bereich noch auf niedrigere Körbe gespielt wird, verstehe ich nicht. Denn dadurch wird der Sprung zur U14, bei der dann mit einem größeren Ball und höheren Körben gespielt wird, noch größer.“

Wahrscheinlicher Hintergrund: International wird in dieser Altersklasse schon länger auf die niedrigeren Körbe gespielt, es ist daher nur eine Anpassung durch den DBB. Apropos niedrigere Körbe: Im Bereich des Westdeutschen Basketball Verbandes (WBV) sollte es eigentlich eine mindestens einjährige Übergangsphase geben, seit dem Verbandstag Ende April in Duisburg aber ist klar, dass die absenkbaren Korbanlagen in der neuen Spielzeit ab September zum Einsatz kommen müssen. „Wir haben am Stadtpark dank der Stadt zwei Anlagen auf den Querseiten, brauchen aber noch mindestens weitere zwei. Ich hoffe, dass das möglichst zeitnah geschieht, um einen geregelten Trainingsbetrieb für alle Teams zu gewährleisten“, so Zacharias, der diesbezüglich mit Kosten im vierstelligen Bereich rechnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare