Tischtennis

Die Kreise sollen verschwinden

+
Aus den politischen Kreisen MK, Olpe und Siegen-Wittgenstein (leuchtend grün) soll ein neuer Tischtennis-Bezirk entstehen.

Kreisgebiet - Gravierende Änderungen stehen im Westdeutschen Tischtennisverband an.

In den vergangenen Wochen hat sich Edgar Schwarzkopf Gedanken darüber gemacht, wie eine Tischtennis-Kreisversammlung in der Corona-Krise durchgeführt werden könnte. „Es ist auf unabsehbarer Zeit noch nicht erkennbar, wann und ob überhaupt die Kreisversammlung physisch stattfinden kann“, teilte der Kreisvorsitzende den Vereinen mit. Es müsse darüber nachgedacht werden, die Versammlung, mit den verbundenen Wahlen, im schriftlichen Verfahren stattfinden zu lassen. „Auch angedacht ist, da unser Kreis nicht sehr groß ist, die Versammlung in einer Turnhalle mit dem nötigen Sicherheitsabstand durchzuführen. Bei maximal 20 Teilnehmern dürfte auch das kein Problem darstellen“, ist Schwarzkopf überzeugt. 

Indes: Es könnte, sofern sie denn stattfindet, eine der letzten eigenständigen Versammlungen des Kreises Lüdenscheid sein, denn der Westdeutsche Tischtennis-Verband (WTTV) plant den Zusammenschluss der Vereine aus dem jetzigen Kreis Siegen/Olpe mit den Mannschaften des gesamten Märkischen Kreises. Das würde bedeuten, dass der aktuelle Kreis Siegen-Wittgenstein/Olpe (54 Vereine), der deutlich kleinere Kreis Lüdenscheid (16 Vereine) und die verbleibenden acht Vereine aus dem Norden des Märkischen Kreises, die aktuell mit den Clubs aus Hagen/Ennepe-Ruhr den Kreis Lenne-Ruhr bilden, zu einem neuen Bezirk zusammengefasst würden. 

Insgesamt plant der WTTV 15 dieser Bezirke zu errichten. Die fünf Bezirke alter Prägung, folglich auch der von Burbach bis nach Herne reichende Bezirk Arnsberg mit seinen sechs Kreisen (Bochum, Dortmund/Hamm, Arnsberg/Lippstadt, Lenne-Ruhr, Lüdenscheid und Siegen) sollen wegfallen. Eigenständige Kreise wird es danach nicht mehr geben. Die neuen Bezirke sollen nachfolgende Spielklassen verwalten: Bezirksklasse, Kreisliga, 1. Kreisklasse, 2. Kreisklasse und 3. Kreisklasse. Die Bezirksliga soll in die Obhut des WTTV gehen. 

„Noch nicht sicher, aber mit hoher Wahrscheinlichkeit kommt dieser Vorschlag, der im Vorfeld innerhalb der alten Bezirke vorgestellt wurde, in den WTTV-Beirat und wird dort beschlossen“, weiß Schwarzkopf. Der WTTV hat angekündigt, den Beschluss des Beirats in einem außerordentlichen Verbandstag bestätigen zu lassen. Schwarzkopf: „Das heißt zumindest theoretisch, dass der Verbandstag diesen wieder kippen könnte.“ Dieser Verbandstag soll im Herbst stattfinden. Zur Saison 2021/22 ist dann die Umsetzung geplant. Ob dieser zeitliche Rahmen eingehalten werden kann, hänge sicherlich auch davon ab, so der Kreisvorsitzende, „wie sich Corona in dieser Angelegenheit positioniert“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare