Zwei angehende Lehrer und vier schnelle Youngster

Manfred Schulz (links) zeichnete am Sonntag im Bürgerforum die 4 x 400-Meter-Staffel der LG Lüdenscheid, die durch (von links) Florian Kalb, Timo Visestamkul und Trainer Johannes Riedel vertreten war, als „Mannschaft des Jahres“ aus. - Fotos: Machatzke

Lüdenscheid - Jonas Mohr, Henrike Enders und die 4 x 400- Meter-Staffel der LG Lüdenscheid sind die Lüdenscheider Sportler des Jahres 2013: Am Sonntagmorgen wurden sie vom Stadtsportverband im Rathaus für ihre besonderen Leistungen ausgezeichnet.

Von Thomas Machatzke

Es war in den Einzelsparten der Vormittag der Lehramts-Studenten: Die junge Werdohlerin Henrike Enders hat nach dem Abitur gerade ihr Studium der Mathematik und Physik in Dortmund begonnen. Dafür indes wurde die Fechterin des LTV 61 natürlich nicht geehrt. Imposant war 2013 die Liste der Erfolge von Linkshänderin Enders. Zum Beispiel der Sieg beim Internationalen Ranglistenturnier in Münster, der achte Platz beim Deutschen Junioren-Ranglistenturnier in Offenbach oder der Gewinn der Landesmeisterschaft der Junioren. Ihre zahlreichen Erfolge hatten Enders einen Platz in der Deutschen Junioren-Nationalmannschaft gesichert – auch auf internationaler Ebene hatte sie in Heidelberg und Mödling sehr gute Platzierungen erfochten. Erfolge, die Enders träumen lassen von Olympia in Rio oder Tokio, wie der Finanzchef des SSV, Holger Schumacher, in seiner Laudatio kurzerhand Ziele benannte...

Olympisch ist die Sportart von Lüdenscheids „Sportler des Jahres 2013“ nicht. International war allerdings auch Jonas Mohr im Einsatz: Der Torhüter der Highlander des LTV von 1861 feierte 2013 mit dem deutschen Nationalteam im Inline-Skaterhockey in Dänemark den Gewinn des Europameistertitels. Seit Jahren gehört Mohr, der zur Laudatio von SSV-Geschäftsführer Herbert Koschek seine Tochter mit auf die Bühne gebracht hatte, zu den festen Größen im Highlander-Team. Ursprünglich allerdings ist Mohr Iserlohner, begann bei den Samurai in der Waldstadt mit dem Sport. Seit 2009 spielt er für die Highlander und hat in Lüdenscheid auch sein privates Glück gefunden. Vor zwei Jahren heiratete er, 2013 kam der Nachwuchs zur Welt. Für 2014 entlockte ihm Koschek zwei Ziele: Mohr will mit der Nationalmannschaft in Neuss den Europameister-Titel verteidigen, außerdem sein Lehramts-Studium in den Fächern Deutsch, Englisch und Geschichte erfolgreich abschließen.

„Jonas Mohr ist außerdem auch im jungen Alter schon ehrenamtlich sehr aktiv“, betonte Koschek, „er pflegt die Facebook-Seite des Vereins, trainiert die Damen, wirbt in der Richard-Schirrmann-Realschule um Nachwuchs und bietet auch noch eine Laufschule an.“ Die Hochachtung des Auditoriums war dem „Schotten“ da im Bürgerforum sicher.

LG-Staffel mit neuem Kreisrekord

Last but noch least zeichnete der Beauftragte für das Sportabzeichen, Manfred Schulz, die „Mannschaft des Jahres“ aus: Der Preis ging an vier junge Leichtathleten der LG Lüdenscheid. Zusammengefunden hatten sich zwei Sprinter (Timo Visestamkul und Henrik Rump), ein überaus erfolgreicher Mittelstreckler (Florian Kalb) und ein Handballer (Magnus Schubert). Sie trafen sich in der Mitte – und liefen alle gemeinsam in der 4 x 400-Meter-Staffel zu ungeahnten Erfolgen. Als Höhepunkt der Saison stand am Ende der neunte Platz bei den Deutschen Meisterschaften des Nachwuchses zu Buche. Die Zeit reichte zwar denkbar knapp nicht für den Einzug ins DM-Finale, aber sie reichte, um einen alten Kreisrekord zu pulverisieren. Zur Ehrung waren am Sonntag nur Florian Kalb, Timo Visestamkul und ihr Trainer Johannes Riedel ins Bürgerforum im Rathaus gekommen. Berufssoldat Rump hatte kein „dienstfrei“ bekommen, Magnus Schubert, der erst im Januar 2013 vom Handball zu den Leichtathleten gekommen war, weilte bereits im Osterurlaub.

Wer in den übrigen Kategorien geehrt wurde, lesen Sie in der Printausgabe der Lüdenscheider Nachrichten am Montag!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare