TSV Kierspe greift nach der Meisterkrone

+
Beim Saisonfinale gegen die KTS Mettingen greifen die Oberliga-Turner des TSV Kierspe 79/04 um Tobias Langwald nach der Meisterkrone.

Kierspe - Rein dramaturgisch hätten es der TSV Kierspe 79/04 und die KTS Mettingen nicht besser treffen können. Zu Saisonbeginn im September wäre der Wettkampf zwischen den Kunstturnern aus dem Sauerland und aus Ostwestfalen nicht mehr als ein reizvolles Duell gewesen, doch dank der Verlegung auf diesen Samstag ist der Vergleich zwischen TSV und KTS nun ein echtes Finale um den Titel in der WTB-Oberliga.

Von Thomas Busch

Vor dem für beide letzten Saisonauftritt liegen die Kontrahenten mit jeweils drei Siegen gleichauf an der Spitze, dank der besseren Gerätepunkte-Bilanz von 31:5 gegenüber 24:12 rangieren die Kiersper auf Platz eins. Letzteres wird am Samstag freilich keine Rolle spielen; wer das Duell in der Halle am Büscherberg gewinnt – los geht es um 16 Uhr –, darf sich die Meisterkrone aufsetzen.

Mit Prognosen zum Ausgang des Oberliga-Finales tut sich TSV-Trainer Uwe Hütz im Vorfeld schwer: „Das ist unheimlich schwer zu sagen – auf jeden Fall wird es spannend.“ Klar ist, dass vor wahrscheinlich vollem Haus – die Gäste haben angekündigt, einige Fans mitzubringen – vor allem Nervenstärke gefragt sein wird. Diesbezüglich sieht Hütz seine Schützlinge gut gewappnet und verweist auf den Wettkampf in Wanheimerort, den der TSV mit 224,50:223,25 für sich entschied: „Da war es auch schon sehr eng, und alle haben unter Druck gut durchgeturnt.“

Einen Favoriten auszumachen, ist gleichwohl schwierig. Zwar lässt die KTS Mettingen auf ihrer Internet-Homepage verlauten, „Heimvorteil und die Souveränität der bisherigen Siege“ sprächen für die Kiersper, aber das ist wohl eher als taktisches Understatement der Gäste zu bewerten. Sicher ist sich Uwe Hütz vielmehr darin, „dass die Mettinger bislang noch nicht alles gezeigt haben, was sie können“. Andererseits sehen die TSV-Turner bei sich selbst auch noch Luft nach oben. Das jedenfalls war der Tenor nach dem deutlichen Heimsieg gegen den KTV Iserlohn am vergangenen Samstag – und da heimsten sie beachtliche 221,90 Punkte ein. Gelingt tatsächlich noch eine weitere Steigerung, dürften sich die Mettinger, in deren Reihen einige Akteure mit Regionalliga-Erfahrung stehen, nach der Decke strecken müssen...

In personeller Hinsicht setzt der TSV 79/04 in weiten Teilen auf das Personal der Vorwoche. Wieder mit dabei sein wird Kevin Meisel, fehlen wird aber Reiner Welter. Für den Routinier wird mit Jonathan Kuhbier voraussichtlich ein weiterer Youngster am Reck zum Einsatz kommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare