DTB-Dance Kleingruppe

Über Bochum nach Dörnhagen

+
Die Formation „Beside“ will nach dem Silberrang beim Deutschland-Cup nun in Bochum mit einem Raver-Thema neu angreifen.

Bochum - Die Sportstätte in der Lohackerstraße ganz in der Nähe des Ruhrschnellwegs lockt am Samstag auch deshalb viele Formationen an, weil es direkt um etwas besonders Reizvolles geht - die Fahrkarten zum Deutschland-Cup DTB-Dance für Kleingruppen.

Die Premiere des Cups fand 2018 in Meinerzhagen statt, nun im Jahr 2019 zieht er weiter nach Dörnhagen (25. Mai) in die Nähe von Kassel. Der Deutschland-Cup, der eine Art Deutsche Meisterschaft für Kleingruppen im Tanz unter dem Dach des Deutschen Turner-Bundes ist, mit seinem Gastspiel im Volmetal für einen beachtlichen Boom in Westfalen gesorgt.

Die Resonanz auf den Kampf um den Westfalentitel ist jedenfalls so groß wie noch nie. „Das ist eine tolle Entwicklung“, sagt Sinja Lipsewers vom TuS Meinerzhagen, die selbst gleich fünf Gruppen in Wattenscheid an den Start bringen wird. Dazu kommt aus dem Lenne-Volme-Turngau eine Formation der DJK Eintracht Lüdenscheid, aus ganz Westfalen sind es 17 Teams, 13 in der 15+-Klasse und vier bei der Jugend, die sich um jeweils zwei Startplätze für Dörnhagen streiten

Beside mit guten Chancen auf das Finalticket

Unter dem Motto "Erfahrung sammeln" verbucht die Formation Angelo Engelbärt aus Lüdenscheid den Wettbewerb im Ruhrgebiet. Der Name der Kleingruppe lehnt sich an ans Maskottchen Engelbärt, das Thema heißt „Hände hoch!“. Es geht um den Spaß auf der Fläche, die Formation ist eine der Jüngsten, das Ticket nach Dörnhagen somit nicht das vorrangige Ziel.

Anders sieht es bei den starken Formationen aus Meinerzhagen aus. Die „Beside“ kommt als Deutschland-Cup-Vize des Vorjahres in den Ruhrpott. Die Besetzung ist unverändert. „Nur, dass nun fünf Tänzerinnen auf der Fläche stehen“, sagt Sinja Lipsewers, die das Team gemeinsam mit ihrer Mutter Silke Kruska trainiert.

Das zweite heiße Eisen im Feuer ist aus Meinerzhagener Sicht die Formation „Up!“. Beim Heimspiel am Rothenstein hatte das Team maximales Pech gehabt - ausgerechnet beim Finale auf nationaler Ebene hatte eine Verletzung von Johanna Laufer alle Hoffnungen zunichte gemacht. Nun ist Johanna Laufer wieder fit, das Team von Silke Kruska heiß, es nun besser zu machen, anzugreifen. „My body ist a cage“, heißt das Thema. Auch die „Up!“ Ist ein Kandidat für Dörnhagen.

Kandidaten gibt es allerdings viele, sodass eine klare Prognose bei der Anzahl der Teams schwer zu treffen ist. Anders ist die Ausgangslage bei der Jugendklasse, die ab 2019 für das Alter von elf bis 15 Jahren gilt. Neben den drei Meinerzhagener Teams ist nur eine Formation aus Bochum-Brenschede gemeldet. Das Gedränge ist nicht so groß wie in der offenen 15+-Klasse. Einen Startplatz für Dörnhagen hat der TuS hier bereits sicher.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare