Thordis Arnold schlägt die Europameisterin

+
In toller Form präsentierte sich Thordis Arnold am vergangenen Wochenende in der Ruhpoldinger Chiemgau-Arena.

Meinerzhagen - Siege im Kleinkaliber-Massenstartwettkampf, Bayerische Meisterin im Luftgewehr-Sprint sowie Platz zwei im KK-Sprintrennen – das war die stolze Ausbeute der Meinerzhagenerin Thordis Arnold bei den Bayerischen Meisterschaften im Sommerbiathlon, die am Wochenende in Ruhpolding stattfanden.

Rund 270 Biathletinnen und Biathleten aus ganz Deutschland, darunter auch einige Winterbiathleten, traten in der weltbekannten Chiemgau-Arena an. Die Kleinkaliberwettbewerbe zählten zur nationalen Trophy, die erstmals seit drei Jahren wieder angeboten wird. Hier konnte Thordis Arnold (KKSV Meinerzhagen) im dramatischen Massenstartwettkampf einen Sieg über die amtierende Europameisterin Judith Wagner (SSV Starzach) erringen, der sie sich im Sprintrennen obendrein nur äußerst knapp geschlagen geben musste.

Sechs Grad und Nieselregen

Ihren ersten Einzeltitel für ihren bayerischen Verein Falkenhorst Forstenried fuhr sie im Luftgewehr-Sprint ein. Bei sechs Grad und Nieselregen herrschten am Samstag in der Chiemgau-Arena eher winterliche Temperaturen vor. Bei den Sprintrennen traf Thordis Arnold erstmals in dieser Saison auf Europameisterin Judith Wagner. Beim Einzelrennen musste die 23-Jährige mit Franziska Mast anlaufen, die sie aber gleich nach der ersten Steigung aufgrund ihres deutlich höheren Lauftempos abhängte. Nach einer Null beim liegenden Anschlag setzte sie das Rennen fort, während die 30 Sekunden vorher gestartete Wagner eine „Fahrkarte“ schoss und läuferisch eine tolle Leistung zeigte. Beim stehenden Anschlag waren die schnellen Damen auf die Juniorinnen aufgelaufen, und so musste Thordis Arnold auf einen freien Schießstand „warten“. Sie leistete sich wie Judith Wagner zuvor einen Fehlschuss und stürmte ins Ziel. Nach einer Zeitgutschrift von zehn Sekunden für den unfreiwilligen Stopp wurde Arnold winzige 0,6 Sekunden hinter Judith Wagner gewertet – das Ganze nach einer Handstoppung.

Im Luftgewehr-Sprint hatte Thordis Arnold wenige Stunden zuvor im Duell mit Anna Rosenhuber (Sobi Team Burgrain), bei dem beide Sportlerinnen liegend und stehend fehlerfrei geblieben waren, dank der starken Laufzeit ihren ersten Bayerntitel im Einzel für Falkenhorst Forstenried gewinnen können.

Massenstart bei guten Bedingungen

Am Sonntag standen die Massenstartrennen auf dem Programm. Bei deutlich höheren Temperaturen mit leichter Bewölkung und sonnigen Phasen gingen die Juniorinnen und Damen gemeinsam ins Rennen über 5 000 Meter mit zwei liegenden und zwei stehenden Schießeinlagen. Hier entwickelte sich ein echter Biathlon-Krimi. Zunächst lief Thordis Arnold fast gleichzeitig mit Judith Wagner, die sich tempomäßig zurückhielt, an der Spitze des 15-köpfigen Feldes, ging dann voran und kam auf der Schießanlage 1 zum liegenden Anschlag. Die Meinerzhagenerin schoss schnell und leistete sich drei Fehler, während Wagner die Null gelang, so dass sie sich deutlich absetzte; Arnold hingegen musste weiterhin ein hohes Tempo laufen, um nicht völlig chancenlos zu bleiben. In der zweiten Runde überholte sie zwei Juniorinnen und Carolin Leunig (WSV Clausthal-Zellerfeld), kam aber mit etwa 50 Sekunden Rückstand zum zweiten liegenden Anschlag. Diesmal machte Wagner einen Fehler und blieb Thordis Arnold bei kontrolliertem Tempo fehlerfrei – etwas vom Vorsprung der Führenden schmolz dahin.

Beim ersten stehenden Anschlag erfuhr die Meinerzhagenerin via Stadionsprecher, dass der Starzacherin zwei Fehler unterlaufen waren. Selbst blieb Arnold dann erneut fehlerfrei, so dass die Entscheidung beim letzten Stehendschießen fallen musste, zumal die Volmestädterin ihr Lauftempo sehr hoch halten konnte. Judith Wagner hatte schon zwei Schüsse abgegeben, als sich Thordis Arnold auf der Schießanlage 2 neben sie stellte. Die Europameisterin schoss drei Fehler und verließ die Matte, während Thordis nur beim vorletzten Schuss nicht traf und erneut die Verfolgung aufnahm. In der Strafrunde trafen sie sich wieder, und als Arnold diese verließ, hatte Wagner noch eine Dreiviertelrunde zu absolvieren. Thordis Arnold lief eine starke Schlussrunde und kam unter dem Jubel des Publikums nach 24:13,3 Minuten als Siegerin vor Judith Wagner (24:50,9 min.) und Carolin Leunig (27:12,0 min./ 6 Fehler) ins Ziel.

Bei den Juniorinnen gewann Anna Wahls (DAV Ulm) in 27:34,9 Minuten vor der Dortmunderin Jana Landwehr (28:08,7 min.). Beide verbuchten fünf Schießfehler.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare