Thordis Arnold gelingt Doppelsieg

Thordis Arnold beim Verlassen des Schießstandes: Hinter der Meinerzhagenerin liegt ein mehr als erfolgreiches Wochenende.

Meinerzhagen - Sommerbiathletin Thordis Arnold (KKSV Meinerzhagen) bewies am Wochenende ihre Vielseitigkeit und zeigte gleichzeitig enorme Wettkampfhärte.

Bei den Landesmeisterschaften Niedersachsens im Crossbiathlon, die im Zellerfelder Tal ausgetragen wurden, sicherte sie sich einen Doppelsieg beim Sprint und Massenstart der Damen.

Bei kaltem Nieselregen standen am Samstag zunächst die Sprintrennen im Kleinkaliberwettbewerb an. Die drei Runden von je 1000 Meter über asphaltierte Rollerskistrecken und bergige, schlammige Waldstrecken mit tiefen Spurrillen forderten ein hohes läuferisches Niveau. Thordis Arnold lief am Berg mit hoher Frequenz und nutzte bergab ihre lange Schrittlänge aus. Am Schießstand zeigte sie liegend eine fehlerfreie Schießeinlage mit gutem Rhythmus. So lag die KKSV-Athletin im Vergleich zur Konkurrenz schon früh an der Spitze.

Auch das zweite stehende Schießen lief gut, nur nur einmal musste Arnold in die Strafrunde. So gelang ein überlegener Sieg in 17:23,4 Minuten vor Stefanie Glöckner (SGi Zerbst 21:46,9 Minuten/vier Fehler) und Rieka Saucke (USC Gifhorn 22:25,3 Minuten/drei Fehler). Die beste Juniorin, Stefanie Jesse vom WSV Clausthal-Zellerfeld, erreichte eine Zeit von 19:34,7 Minuten.

Tags darauf musste die selektive Strecke gleich fünfmal durchlaufen werden, um beim Massenstart mit zweimal liegendem und zweimal stehendem Schießen zu bestehen. Gemeinsam starteten die weiblichen Jugendlichen, Juniorinnen und Damen. Thordis Arnold wollte das Rennen von vorne weg laufen und setzte sich gleich am ersten Anstieg deutlich von den Verfolgerinnen ab. Nach einer schnellen Runde agierte sie beim ersten Schießen routiniert und schaffte die Null.

"Familienrekord" wackelt

Das Feld der übrigen Teilnehmerinnen fiel schnell auseinander, niemand konnte den Abstand zur führenden Westfälin verringern. Dann unterliefen Thordis zwar zwei Fehler liegend, doch nach der dritten Laufrunde brillierte sie erneut mit der Null bei einer Schießzeit von 34 Sekunden. Beim letzten stehenden Schießen landete ein Schuss knapp links heraus, so ging es dem Ziel entgegen, wo der Sprecher kommentierte: „Thordis Arnold aus Meinerzhagen siegt erneut überlegen. Sie hat schon fast die Jugendlichen überrundet, die nur vier Runden laufen mussten.“ Die Siegerzeit betrug 30:20,6 Minuten. Die starke Juniorin Stephanie Jesse kam als Zweitschnellste auf 33:55,3 Minuten – bei ebenfalls drei Fehlern. Somit hat sich Thordis Arnold nach verbandsinternen Querelen nun auch offiziell für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert.

Bereits am Freitagabend hatte Thordis Arnold für ihren Leichtathletikverein PSV Kassel am Internationalen Sportfest in Osterode teilgenommen. Hier lief sie über die 1500 Meter ein mutiges Rennen mit sehr starker Konkurrenz und stellte nach drei gleichmäßigen Runden und starkem Finale mit 4:47,49 Minuten eine persönliche Bestleistung auf. So rückt sie dem „Familienrekord“ ihrer Mutter von 4:45 Minuten (1976) immer näher.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare