Highlander als Außenseiter in die Fuggerstadt

+
Dustin Heckmann (links) und die Highlander Lüdenscheid wollen beim bisher ungeschlagenen Tabellenführer der 1. Inline-Skaterhockey-Bundesliga TV Augsburg nicht unter die Räder kommen.

Lüdenscheid - Fünf Spiele, fünf Siege – nur ein Penalty-Schießen verhinderte bislang die Maximalausbeute von 15 Punkten für den TV Augsburg. Keine Frage, der Serienanwärter auf den Deutschen Meistertitel in der 1. Inline-Skaterhockey-Bundesliga hat einen furiosen Saisonstart hingelegt. Die Rollen scheinen also klar verteilt, wenn die nach zwei Spielen noch sieglosen Highlander Lüdenscheid am Samstag (18 Uhr) zum Spiel in die Fuggerstadt reisen.

„Realistisch gesehen wäre ein knappes Ergebnis schon gut“, nimmt auch Highlander-Trainer Stephan Mayer die Außenseiterrolle klar an, sagt aber: „Wir wollen ein halbwegs vernünftiges Ergebnis abliefern.“ Ob den Bergstädtern das gelingt, mag auch angesichts der noch immer angespannten Personalsituation bezweifelt werden. Auch Samstag kann Coach Mayer allenfalls auf zweieinhalb Reihen zurückgreifen.

Highlander: May, Klein – Elzner, Otters, Stein, Bruch, Loecke, Gleibler, Nördershäuser, Heckmann, ter Haar, Seuster (?), Mrzyk (?)

Jiri Svejda, bei der vorösterlichen 4:6-Niederlage gegen die Bissendorfer Panther immerhin zweifacher Torschütze und Vorlagengeber, fehlt urlaubsbedingt – ebenso wie Mike Ortwein. Dieter Orendorz ist auch nach dem Play-Off-Aus der Iserlohn Roosters noch kein Thema, hinter Tim Dominik Seuster (Studium) und Youngster Maurice Mrzyk (Saisonstart der Junioren) stehen noch Fragezeichen. „Der Rest stellt sich damit von alleine auf“, blickt Mayer zurecht hoffnungsvoll auf den Monat Mai, wenn der Kader der „Schotten“ endlich komplett sein dürfte.

Nur nicht unter die Räder kommen dürfte daher allein das Motto der Highlander lauten gegen einen TV Augsburg, der mit nahezu unverändertem Kader wie die Feuerwehr aus den Startlöchern kam und die Liga schon wieder von oben grüßt. Darunter befindet sich auch Top-Torjäger Lukas Fettinger schon wieder in beeindruckender Form. Auf 15 Tore und sieben Assists brachte es der 26-Jährige in seinen ersten vier Spielen schon. Dem Goalgetter der Fuggerstädter ist in diesem Jahr immerhin schon ein Titel sicher, wurde der Lehramtsstudent im Februar zu Augsburgs Sportler des Jahres 2014 gewählt. Noch vor Fußball-Europameister André Hahn und Paul Verhaegh, Kapitän des Fußball-Bundesligisten FC Augsburg. - KN

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare