Handball-Verbandsliga

Erste Heimniederlage für Dragunski-Sieben

+
Dem starken Justin Wiggershaus gelangen sechs Treffer, die Punkte aber holte der Gast.

Schalksmühle – Erste Heimniederlage der Saison für Handball-Verbandsligist SGSH Dragons II: Gegen den TuS Westfalia Hombruch zogen die Drachen am Freitagabend mit 25:29 (13:14) den Kürzeren.

Schon die Anfangsphase gehörte vor knapp 100 Zuschauern am Löh den Gästen aus Dortmund. Drei der fünf ersten Dortmunder Treffer zur frühen 5:2-Führung resultierten aus Gegenstößen, zuvor hatte entweder Westfalia-Keeper Philipp Steinhaus stark pariert oder die SGSH (wieder ohne Benno Walter) die Bälle etwas zu leichtfertig hergeschenkt. Doch es wurde rasch besser. Zusammen mit seiner Abwehr fand Dragons-Keeper Luca Jannack ins Match, und die SGSH kam ihrerseits zu Gegenstoßtoren, mehr als einmal über den schnellen A-Jugendlichen Noah Pfaffenbach. Folge: Fünf Treffer in Serie bedeuteten das 7:5 (Christopher Börner, 14.) und fortan war die Partie offen. Allerdings fand Hombruch genauso häufig die Lücken über den Kreis und den Parallelstoß, wie das auch der SGSH auf der Gegenseite gelang. Die knappe 14:13-Führung der Westfalia zur Pause ließ allen alle Chancen.

Abschnitt zwei begann SGSH-Coach Mark Dragunski, wie er schon die letzten fünf Minuten der ersten Hälfte spielen ließ: mit gleich vier A-Jugendlichen (Schnepper, Kahler, Pfaffenbach, Börner). Der Grundgeschwindigkeit kam das zugute, die nötige Robustheit fehlte dieser Aufstellung allerdings. So setzte sich Hombruch rasch auf 19:14 (Böck, 37.) ab. Dragunski reagierte abermals, ließ Marcel Vogler und Torben Sasse „kurz“ decken. Bis auf 18:20 (43.) und 23:25 (53.) kamen die Hausherren so wieder heran. Zu Punkten sollte es aber nicht langen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare