Handball

Mit viel Drittliga-Manpower zum vierten Sieg in Serie?

+
Linkshänder Brian Gipperich soll mithelfen, dass die SGSH Dragons II im Verbandsliga-Abstiegskampf den vierten Sieg in Serie landen.

Schalksmühle - Die Verbandsliga-Handballer der SGSH Dragons II wollen den nächsten Schritt in Richtung frühzeitiger Klassenerhalt gehen. Um dieses Ziel zu erreichen, ergreifen die Dragons weitere Maßnahmen. 

Mit dem vierten Sieg in Serie will Handball-Verbandsligist SGSH Dragons II am Freitagabend (20.15 Uhr, Sporthalle Löh) den nächsten Schritt in Richtung Klassenerhalt tun. Zu Gast in Schalksmühle ist die um einen Zähler schlechter gestellte Vertretung von Teutonia Riemke. Der Rangelfte aus Bochum wird am Löh auf einen Gegner treffen, der nicht sehr viel mit jenem Kader zu tun hat, von dem man sich im Hinspiel 25:25-Remis trennte. Spielplan und Regelwerk geben es her, dass die Dragons heute Abend reichlich Drittliga-Manpower an den Start bringen werden. Neuzugang Brian Gipperich und Kreisläufer Cedric Geitmann gehörten schon in den vergangenen Wochen zu den Leistungsträgern der Reserve, am Freitag kommt mit David Bleckmann möglicherweise noch ein weiterer starker Rückraumakteur hinzu. Nach überstandener, langwieriger Bauchmuskelverletzung trainiert der Rechtshänder inzwischen beschwerdefrei. Gut möglich, dass er als weitere Trumpfkarte im Abstiegskampf ins Rennen geschickt wird, wenngleich zuletzt der Oberschenkel des Ex-Flensburgers noch ein wenig zwickte. Die Stoßrichtung all’ dieser Maßnahmen ist klar. Die Dragons wollen möglichst schnell die gefährdete Zone hinter sich lassen. „Man kennt das ja“, sagt Trainer Mark Dragunski, „gegen Ende einer Saison kommen die seltsamsten Ergebnisse zustande. Ich möchte unten raus sein, wenn das los geht.“ Allerdings verfolgt der Gast aus Bochum ein ganz ähnliches Ansinnen, befindet sich in einer nahezu identischen Situation wie die Dragons. So recht schlau wird man aus dem bisherigen Saisonverlauf der Teutonia nicht. Gegen Top-Teams der Liga wie die HSG Gevelsberg-Silschede oder die TG RE Schwelm feierte man zum Teil deutliche Siege, Heimniederlagen wie das 28:32 gegen die Ahlener SG II markieren das andere Ende der Leistungskurve. In der Summe aber gilt: Teutonia-Coach Dennis Wahlers hat die Mannschaft um Ex-SGSH-Drittliga-Linksaußen Daniel Krüger deutlich weiterentwickelt, so dass für die Partie aus Dragons-Sicht gilt: Favoritenrolle ja, Selbstläufer nein...

Der Kader:

Kämmerer, L. Jannack – Schnepper, Wallmann, Wiggerhaus, Geitmann, Plate, Müller, Ludwig, Micus, Gipperich, Broscheit, Börner, Walter, Bleckmann (?)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare