Nach dem Wechsel wird es einseitig

Blieb am Löh beim Sieg der SG Schalksmühle-Halver über den Oberligisten VfL Eintracht Hagen II diesmal ohnen Torerfolg: Bastian Munkel. - Foto: Baankreis

Schalksmühle - Einen Tag nach der klaren Niederlage beim TuS Ferndorf gewann Handball-Drittligist SG Schalksmühle-Halver am Donnerstagabend das drittletzte Testspiel der Vorbereitung gegen die Oberliga-Reserve des VfL Eintracht Hagen standesgemäß 31:17 (14:8).

Die erste Halbzeit begann für die Gastgeber nicht ganz so, wie sie es sich vorgenommen hatten. Im aufgebauten Angriff tat sich die SGSH gegen die 6:0-Abwehr der Hagener schwer.

Und ähnlich wie am Vorabend beim 25:33 in Ferndorf klemmte der Rückwärtsgang. Die ersten drei Hagener Treffer resultierten aus Gegenstößen. Bis zum 4:4 (11.) war die Partie völlig ausgeglichen, hatte die SGSH sogar Glück, dass Formella gegen Gurol und Cromm schon drei Gegenstöße pariert hatte.

Mit viel Tempo zieht die SGSH doch davon

Die Hausherren fanden dann aber allmählich besser in die Partie. Tempo nach vorne ging nämlich: vor allem über Natko Merhar. Aus dem 4:4 wurde binnen neun Minuten ein 12:5 (20.) – Gästecoach Reiner Hantusch war so bedient, dass er nach exakt zwei Dritteln der ersten Halbzeit seine komplette Feldspieler-Belegschaft vom Parkett holte und durch die sechs Bankspieler ersetzte. Drakonische Maßnahme aus Anlass eines in der Tat mangelhaften Rücklaufverhaltens.

Auch das zeigte Wirkung. Nur noch zwei Tore durch den sehr agilen Moritz Eigenbrodt (vier Treffer in Halbzeit eins) gelangen der SGSH, die nach 30 Minuten mit einem Wechsel zwischen Licht und Schatten ein 14:8 mit in die Pause nahm.

Nach dem Wechsel begann die SGSH mit Feldmann und Müller, die den kompletten ersten Durchgang pausiert hatten. Wieder war es eine ausgeglichene Startphase bis zum 17:11 (37.).Mit fortlaufender Dauer aber schlichen sich mehr und mehr Fehler ins Gästespiel ein, die sich generell im aufgebauten Angriff sehr schwer taten.

So zog die SGSH in einer nun einseitigen Partie bis auf 28:15 (56.) davon und siegte am Ende klar 31:17.

Eskericic und Müller setzen die Akzente

Kristian Eskericic mit fünf Treffern und Malte Müller mit deren vier waren die Akteure, die dem zweiten Durchgang ihren Stempel aufdrückten.

Weiter geht es für die SGSH am Sonntagabend um 18.30 Uhr mit dem nächsten Test beim Oberligisten HSG Gevelsberg-Silschede.

SGSH: Plessers, Formella – Feldmann, Büchel (1), Eigenbrodt (6), Luciano (2), Wardzinski (2/1), Merhar (5), Eskericic (6), Jansen (3), Munkel, Müller (4), Weßeling (2), Dmytruszynski, Fleischhauer

VfL II: Halfmann, Walter – Oberste, Katsigiannis (5/2), Gurol (1), Cromm (3), Mazur (2), Osebold, Kerssenfischer, Wilhelm (1), Hölzemann, Meyer, Knaupe (2), Hinkelmann (3)

Schiedsrichter: Krause (Schalksmühle)

Zeitstrafen:  SGSH 1,VfL 1

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare