Ein Drittliga-Duell der Enttäuschten

+
Mit der SGSH am Samstagabend beim Neusser HV zu Gast: Rückraumspieler Kristian Eskericic.

Schalksmühle - Die erste Reise mit der SG Schalksmühle-Halver führt Neu-Trainer Dragan Markovic an den Niederrhein: Am Samstag um 19 Uhr ist die SGSH in der Halle am Hammfeld beim Tabellenfünften Neusser HV zu Gast.

Es ist wieder ein Duell im Zeichen des Abstiegskampfes. Die Neusser sind zwar Fünfter, allerdings mit nur fünf Zählern vor der SGSH, die weiter den ersten Abstiegsplatz belegt. Unverhofft in diesem breiten Abstiegskampf sind beide, denn sowohl die Neusser als auch die SGSH waren nach den zahlreichen Verstärkungen des Sommers eher zum Top-Personal der Liga gezählt worden. Insofern ist es auch ein Duell zweier Teams, die aus den verschiedensten Gründen hinter den eigenen Erwartungen zurückgeblieben sind.

 Dragan Markovic erwartet wie zuletzt gegen die SG Ratingen ein enges Spiel. „Die Liga ist unheimlich ausgeglichen besetzt“, sagt der Bosnier auf der SGSH-Bank, „da kann jede Mannschaft jede schlagen. Die Neusser sind etwa gleichstark einzuschätzen wie die SG Ratingen.“ Um diesen Gegner, der zum Jahreswechsel nur einen Zähler vor der SGSH lag, dann aber sechs von möglichen acht Punkten holte und in der Tabelle kletterte, zu besiegen, will Markovic vor allem bei den Defiziten seiner Schützlinge vom Vorwochenende ansetzen. Die Qualität im Abschluss und mithin die Verwertung der Chancen muss besser werden bei der SGSH.

Doch nicht nur die. „Wir hatten auch keine gute Torwartleistung gegen Ratingen. Da erwarte ich mehr“, sagt Markovic. Nicholas Plessers und Dominik Formella hatten das Duell mit Mathis Stecken zuletzt deutlich verloren. „Natürlich muss die Abwehr unsere Torhüter dabei auch noch besser unterstützen“, stellt Markovic fest.

 Auf die Abwehr wartet vor allem im aufgebauten Angriff eine andere Hausnummer als in der Vorwoche. Die Durchschlagskraft der Ratinger aus dem Rückraum war überschaubar. Der Neusser HV fährt da andere Kaliber auf: Mit Christopher Klasmann, Thomas Bahn, Niklas Weis, Heider Thomas oder auch dem Ex-Essener Marcus Bouali hat der NHV sehr unterschiedliche, aber alle auf ihre Art gefährliche Schützen, dazu mit Felix Handschke einen mit allen Wassern gewaschenen Spielmacher.

Auf der anderen Seite gelten die Neusser als im Rücklaufverhalten anfällig und in der Abwehr vor dem etablierten Torwartgespann Moldrup/Reckzeh gewiss nicht ganz so sattelfest wie Ratingen. Die SGSH hofft, gegen dieses schlagkräftige Ensemble auch die maximale Schlagkraft aufbieten zu können. „Ganz sorgenfrei sind wie personell aber nicht“, sagt Markovic. Bei Natko Merhar droht nun doch eine Operation. Ob er am Samstag noch einmal dabei sein kann, das ist ebenso offen wie im Fall von Florian Diehl (Knochenhautentzündung am Schienbein). Leicht angeschlagen ist zudem Lutz Weßeling. Er wird aber in jedem Fall am Hammfeld mit von der Partien sein.

 SGSH: Formella, Plessers – Dmytruszynski, Wardzinski, Eskericic, Weßeling, Merhar (?), Büchel, Eigenbrodt, Müller, Mayer, Ludwig, Ruskov, Jansen, Luciano

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare