Marty Sertich geht, Alex Foster bleibt

+

Iserlohn/Hamburg - Bei den Iserlohn Roosters sind zwei Personalentscheidungen für die kommende Saison gefallen. Marty Sertich verlässt den Klub und wechselt nach Hamburg. Alex Foster hat dagegen um ein Jahr verlängert.

Lesen Sie dazu auch:

Personalplanung der Roosters schreitet voran

Center Marty Sertich wird künftig für die Hamburg Freezers in der DEL spielen. Der 31 Jahre alte Amerikaner, der zuletzt für die Iserlohn Roosters auf Torejagd ging, unterschrieb bei den Norddeutschen einen Vertrag bis 2016. Mit zehn Toren und 35 Assists in 59 Partien hatte der dreimalige US-Nationalspieler großen Anteil an der erfolgreichen Saison der Iserlohner, die Sertich gern am Seilersee gehalten hätten.

Dagegen hat Stürmer Alex Foster seinen Vertrag bei den Sauerländern um eine weitere Saison verlängert. „Wir sind sehr froh Alex weiter an uns binden zu können. Er hat auf dem Eis die in ihn gesteckten Erwartungen nicht nur vollauf erfüllt, sondern aufgrund seiner Scoring-Qualitäten sogar übertroffen“, so Roostersmanager Karsten Mende. Foster sei eine der zentralen Spielerpersönlichkeiten des Teams für die kommende Spielzeit.

Alex Foster hat verlängert.

Der 29 Jahre alte US-Amerikaner war vor einem Jahr von den Adlern aus Mannheim an den Iserlohner Seilersee gewechselt und ist binnen weniger Monate nicht nur zu einem Leistungsträger, sondern vor allem auch zu einem Teamleader gereift. „Alex war in Michael Wolfs Verletzungszeit ein hervorragender Kapitän, der sowohl auf dem Eis als auch in der Kabine auf bescheidene, aber überlegte Weise unsere Mannschaft geführt hat“, ergänzt Cheftrainer Jari Pasanen.

„Wir können davon ausgehen, dass wir in den kommenden Tagen weitere Vertragsverlängerungen bzw. Neuzugänge für unser Team präsentieren werden“, so Manager Karsten Mende. - lnw/go

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare