Doppelerfolg für Balver Segway-Polo-Teams

Die Balver Mammuts verteidigten ihren Titel beim Zurich Cup, der in diesem Jahr hochkarätigsten Segway-Polo-Veranstaltung.

Balve -  Beim Zurich-Cup, der am vergangenen Wochenende in Hennef stattfand, haben die beiden Balver Segway-Poloteams einen Doppelerfolg erzielt: Die Mammuts verteidigten ihren Titel und die Cavemen stießen bei der ranghöchsten diesjährigen Veranstaltung dieser Sportart bis ins Halbfinale vor.

„Es ist so gelaufen, wie wir uns das vorgestellt haben, wir haben richtig gut mitgemischt“, äußerte Martin Skiba, Teamleiter der Cavemen. Der „kleine“ Bruder der vereinsgleichen Mammuts scheiterte in der Vorschlussrunde erst am späteren Turniersieger mit 3:8.

An den drei Turniertagen gingen insgesamt zwölf nationale und internationale Segway-Polo-Mannschaften auf Kunstrasen in einer Fußballhalle an den Start. Skiba und seine Cavemen freuten sich über etwas Glück bei der Gruppenauslosung, „da uns die dicken Brocken erspart blieben“: So konnte sich sein Team einspielen und mit klaren Siegen gegen die X-Turtles (4:1), Dutch Dukes (4:2) und das Team UK (5:0) ungefährdet das Ticket fürs Viertelfinale buchen.

Auf die Mammuts warteten bereits in der Vorrunde mit dem Turnierausrichter Funky Move Turtles und den Blade Pirates zwei Hochkaräter, die in der Endabrechnung unter den Top 4 landeten. Mit 7:2 bzw. 2:1 unterstrichen die Mammuts bereits früh ihre Ausnahmestellung und ließen zum Abschluss der Gruppenphase noch ein leichtes 7:0 gegen die Eagles folgen. Den Erfolg der beiden Mannschaften führt Teamleiter Skiba auf fleißig erarbeitete Fortschritten in puncto Technik und Taktik zurück: „Wir haben sehr gute Trainingsbedingungen, genügend Segways zur Verfügung, dass wir immer ein spielorientiertes Training veranstalten und uns nicht nur mit Basisabläufen begnügen können. Es finden regelmäßig Vergleichsspiele im Rahmen der Einheit zwischen den Mammuts und den Cavemen statt. Auch mit unserem befreundeten Team aus Hemer, den Butterflies, machen wir Testspiele.“

Zwar unterlagen die Cavemen im Spiel um den dritten Platz den Funky Move Turtles deutlich mit 0:5, doch die Freude über das bis dato beste Abschneiden und den Triumph der Mammuts, die im Finale die Blade Pirates mit 4:1 klar dominierten, überwog. Mit Kai vom Lehn (Mammuts, 11 Tore) und Udo Puhl (Cavemen, 12 Tore) stellten die Balver Mannschaften die erfolgreichsten Torjäger des Turniers.

Der Zurich-Cup ziert nun für ein Jahr die bereits bestens gefüllte Trophäenvitrine in der Pizzeria Etna. Im kommenden Jahr soll sich ein Pokal hinzugesellen, wenn in Köln im Sommer die Weltmeisterschaft ausgespielt wird und beide Balver Teams wieder gut mitmischen wollen. - Von Nico Schwarze

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare