Fußball, Kreisliga A

SpVgg Nachrodt mitten im verrückten Titelkampf

+
Die Tabellenspitze im Blick: Die Grün-Weißen aus Nachrodt sind auf einmal mittendrin im Titelkampf

Nachrodt – Im Gegensatz zum Lüdenscheider Kreisoberhaus, in dem der TuS Neuenrade eine Woche vor dem Osterfest Titelgewinn und Bezirksliga-Aufstieg perfekt machte, herrscht in der Iserlohner Kreisliga A Hochspannung im Titelrennen.

Sah es lange nach einem Titel-Zweikampf zwischen dem BSV Lendringsen und dem VfL Platte-Heide aus, so ist nach teils sehr überraschenden Ergebnissen und regelmäßigen Patzern der Top-Teams nach der Winterpause nun wieder alles möglich. Gleich sechs Mannschaften kicken noch um den Titel, die Entscheidung dürfte wohl erst am letzten Spieltag fallen.

Nachrodt punktstärkstes Team nach der Winterpause 

Zu diesem Sextett zählt auch die SpVgg Nachrodt, die in der Rückrunde noch ungeschlagen ist und das Feld von hinten auf bemerkenswerte Art und Weise aufrollte. Mit 23 Punkten aus neun Partien sind die Grün-Schwarzen das erfolgreichste Team nach der Winterpause und haben alle Topspiele zu ihren Gunsten entschieden. Gegen SG Hemer (4:1), BSV Lendringsen (3:0), Sinopspor Iserlohn (4:1) und jüngst den VfL Platte-Heide (4:0) setzte die SpVgg dicke Ausrufezeichen und hat sich auf Rang zwei katapultiert.

Am Gründonnerstag haben die Zejnullahu-Schützlinge die Chance, mit einem Heimsieg gegen den VfK Iserlohn am spielfreien Primus BSV Lendringsen vorbeizuziehen und vorübergehend die Tabellenspitze zu erklimmen.

Sinopspor mit bester Ausgangsposition

Bessere Karten im Titelrennen als die Elf vom Holensiepen haben allerdings Aufsteiger Sinopspor und Bezirksliga-Absteiger SG Hemer. Das derzeitige Klassement nämlich ist in der 17er Staffel spätestens seit dem Rückzug des FC Hemer Erciyes ein sehr verzerrtes. Sinopspor beispielsweise liegt zwei Zähler hinter dem BSV Lendringsen und einen Punkt hinter der SpVgg zurück, hat im Gegensatz zu diesen Teams aber auch zwei Partien weniger bestritten.

Die SG Hemer weist zwei Zähler Rückstand auf die Nachrodter auf, absolviert auf der Zielgeraden aber auch noch eine Partie mehr. Auch die SF Sümmern haben als Tabellensechster mit sieben Punkten Rückstand nach ganz oben noch Chancen, weil sie wie Sinopspor erst 22 Partien bestritten haben. 

Ein Vorteil für Nachrodt könnte das Restprogramm sein. Die Mannschaft von Trainer Fitim Zejnullahu hat gegen vier der fünf direkten Konkurrenten bereits gespielt, trifft in ihren verbleibenden sechs Partien hauptsächlich noch auf Teams der unteren Tabellenregion. Und noch auf die SF Sümmern. Sinopspor hat die beste Ausgangsposition, aber auch das vermeintlich schwerste Restprogramm.

Die Waldstädter treffen ebenfalls noch auf Sümmern, kreuzen aber auch noch mit Lendringsen und mit der SG Hemer die Klingen. Der BSV Lendringsen hat neben dem Knüller gegen Sinopspor u.a. noch das Topspiel-Derby beim VfL Platte-Heide vor der Brust. Es ist also alles möglich in der A-Liga Iserlohn. Auch für die SpVgg Nachrodt im Jahr ihres 100. Vereinsgeburtstages.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare