Booß gewinnt viermal Gold

Mit 42 Medaillen und 38 persönlichen Bestleistungen im Gepäck reisten die jungen Wasserfreunde zurück nach Lüdenscheid.

DORTMUND/ISERLOHN -  Marco Booß avancierte zum überragenden Schwimmer der Wasserfreunde Lüdenscheid bei den Südwestfälischen Meisterschaften auf der Langstrecke in Dortmund. Im Jahrgang 1969 stieg Booß viermal als Sieger und einmal als Zweiter aus dem Becken.

Der 44-Jährige siegte über seine Paradedistanz 200 Meter in allen vier Stilarten und stellte über 200 Meter Rücken in 2:53,09 Minuten eine persönliche Bestzeit auf. Silber gewann Booß über 400 Meter Freistil. Darüber hinaus gingen zwei Silbermedaillen nach Lüdenscheid: Chantal Leporin (Jahrgang 2001) wurde über 400 Meter Freistil ebenso Zweite wie WfL-Seniorin Michaele Schorlemer über 200 Meter Freistil. Francis Graefe (Jahrgang 2002) rundete als Siebte über 800 Meter Freistil das starke WfL-Ergebnis ab.

Am selben Tag fischten die WfL-er beim 59. Letmather Jugendschwimmfest 42 Medaillen aus dem Wasser. Eine optimale Bilanz – vier Starts, vier Siege – gelang Lea Sophie Hörner und Alessia Francavilla. Die meisten Plaketten heimsten zwei Jungen ein: Erik Lellwitz und Linus Pavlakis schafften es bei je fünf Starts fünfmal aufs Podest. Pavlakis siegte viermal und wurde einmal Zweiter, war damit der erfolgreichste der 15 WfL-Nachwuchsschwimmer, die im Letmather 25-Meter-Becken bei 60 Einzelstarts 38 persönliche Rekorde aufstellten. - lu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare