Vier Kurzbahn-Titel gehen an den SV Plettenberg

Doppel-Titelträger in der Kreisstadt: Lino Stagni vom SV Pettenberg wurde zweimal Südwestfalenmeister. Foto: Krüger

Lüdenscheid - Der vergleichsweise kurze Trip in die Kreisstadt hat sich für die Schwimmer des SV Plettenberg 51 gelohnt: Mit vier Südwestfalenmeister-Urkunden kehrten die Vier-Täler-Städter von den Kurzbahn-Meisterschaften im Nattenberg-Bad in Lüdenscheid nach Hause zurück. Eve Levermann und Lino Stagni krönten das mit mehreren weiteren „Treppchen“-Platzierungen versehene Resultat ihres Vereins.

Von Axel Krüger

In der Bergstadt bewältigten die Wasserfreunde Lüdenscheid als ausrichtender Club ein straffes Programm mit fast 1700 Einzel- und Staffelstarts, bei denen mehr als 450 Aktive ins Wasser gingen. „Das sind doppelt so viele Starts wie beim Bergstadt-Schwimmfest“, sagte die Technische Leiterin der Wasserfreunde, Birgit Kückelhaus. Die Organisationschefin hob auch die gute Unterstützung durch die eigenen Vereinsmitglieder und die Mitarbeiter des Bades hervor – unter anderem hatte die Betreibergesellschaft Enervie neue Trennleinen angeschafft, die bei den Südwestfalenmeisterschaften ihre Feuertaufe feierten.

Gute Platzierungen für Ausrichter Wasserfreunde

Im 25-Meter-Becken sammelten die WfL-Mitglieder mehrere gute Platzierungen und stellten durch Lea Hörner (weibliche Jugend C, beste Platzierung Rang vier über 100 Meter Rücken in 1:16,58 Min.), German Lenhard (männliche Jugend A, beste Platzierung Rang sieben über 100 Meter Brust in 1:11,43 Min.) und Chantal Leporin (weibliche Jugend C, beste Platzierung Rang fünf über 50 Meter Schmetterling in 33,98 Sek.) neue Vereinsrekorde auf, so Kückelhaus. Zudem kam Junior Lars Laurenz bei zwei Rücken-Starts auf die Plätze vier und fünf. Doch die Lüdenscheider mussten anerkennen, dass andere Vereine aus dem südlichen Märkischen Kreis noch erfolgreicher waren: Für die SSG Altena holte der D-Jugendliche Luis San Jose zwei Vizemeister-Titel über 100 Meter Brust (1:27,78 Min.) und 50 Meter Brust (39,99 Sek.). In den Schatten stellten diese Resultate jedoch die Starter des SV Plettenberg, allen voran Lino Stagni.

Lino Stagni nie schlechter als Rang fünf

Der C-Jugendliche schlug bei acht Starts nie schlechter als Rang fünf an. Neben den Meistertiteln über beide Rücken-Strecken (50 Meter in 31,88 Sek., 100 Meter in 1:07,94 Min.) sammelte er noch vier Bronzemedaillen (50 Meter Freistil, 50 Meter Brust, 100 Meter Schmetterling und 100 Meter Lagen). Ebenfalls zweimal ganz oben auf dem Treppchen stand die D-Jugendliche Eve Levermann, die über 50 Meter Brust (38,78 Sek.) und 100 Meter Brust (1:23,25 Min.) jeweils Schnellste ihrer Altersklasse war. Die Medaillen-Sammlung der Vier-Täler-Städter komplettierten der Junior Marvin Schulte (Dritter über 50 Meter Schmetterling in 27,48 Sek.) und die D-Jugendliche Nikoletta Kounatidis (Dritte über 50 Meter Rücken in 37,39 Sek.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare