Minigolf

MC 62 ohne Schmeckenbecher

+
Der MC 62 muss ausgerechnet am entscheidenden Spieltag im Aufstiegskampf auf Top-Talent Kenny Schmeckenbecher verzichten.

Kreisgebiet – Nachdem auf überregionaler Ebene der SSC Halver bereits am Vorwochenende den Klassenerhalt in der 3. Bundesliga sichern konnte, findet nun an diesem Wochenende auch in den Ligen des Nordrhein-Westfälischen Minigolf-Verbandes (NBV) der 5. und letzte Spieltag der Saison 2019 statt.

Dabei geht es für die heimischen Vertreter noch um einiges. In der höchsten Spielklasse im NBV, der Verbandsliga, will Tabellenführer MC 62 Lüdenscheid beim Spieltag auf der Betonanlage in Herten den Staffelsieg klarmachen. Dieser würde entweder den direkten Aufstieg in die 3. Bundesliga oder zumindest die Teilnahme an einer Aufstiegsrelegation bedeuten. In den letzten Jahren war eine Relegation allerdings nicht nötig. Rein tabellarisch sind die Voraussetzungen sehr gut. Die Lüdenscheider gehen mit zwei Punkten und 34 Schlägen Vorsprung auf den MSC Wesel an die Bahnen.

Leider könnte die schlechte Terminplanung seitens des NBV dem MC 62 einen Strich durch die Rechnung machen, da der Verband den nationalen und internationalen Terminplan völlig ignoriert hat. So muss der MC 62 ohne Jugendnationalspieler Kenny Schmeckenbecher auskommen, der zeitgleich bei der Jugend-EM in Lettland weilt. Ohne das Top-Talent wird es extrem schwer, Wesel auf Distanz zu halten. Dennoch versuchen Müller & Co. alles, um den Vorsprung zu verteidigen.

In der Bezirksliga Staffel 2, in der mit dem MSC Herscheid und der „Zweiten“ des SSC Halver zwei heimische Teams abschlagen, geht es ebenfalls um Alles. Der Spieltag findet auf der Sterngolfanlage in Attendorn statt, wo die Herscheider ihre Heimspiele austragen. Hier geht der MSC zwar als Favorit an den Start, wird es aber schwer haben, die Mannschaft aus Witten an der Spitze noch abzufangen. Sechs Punkte und 24 Schläge Rückstand sind kaum aufholbar.

Dazu müsste neben einem eigenen Sieg der MGC Witten entweder Letzter werden oder Vorletzter mit mehr als 24 Schlägen Rückstand auf Herscheid. Angesichts der konstant starken Leistungen Wittens ein eher unwahrscheinliches Szenario.

Für den SSC Halver II hingegen geht es gegen den Abstieg. Punkgleich mit dem MGC Felderbachtal, aber der deutlich besseren Schlagzahl (+51) muss der SSC „nur“ vor den Bochumern landen. Da die schwere Anlage in Attendorn den Halveranern bestens bekannt ist, sollte es möglich sein, den Abstieg zu vermeiden. WOB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare