Premiere in Herscheid

+
Der TuS Herscheid schickt erstmals ein Fußball-Frauenteam auf den Platz, das jetzt das Training aufnahm. 

Herscheid – „Wir ticken anders als andere Vereine. Hier auf dem Dorf geht alles sehr familiär zu.“ Mit diesen Worten begrüßte Trainer Holger Knittel 15 Mädchen und junge Frauen – eine Nachzüglerin kam später noch hinzu – am Sonntagmittag zum Trainingsauftakt des allerersten Frauen-Fußballteams des TuS Herscheid.

Bevor es allerdings in der Feelgood-Arena mit dem lockeren Aufgalopp losging, mussten alle Aktiven zunächst das Vereinsheim aufsuchen, um sich dort in die Teilnehmerliste einzutragen. Und weil die Lockerung der Corona-Schutzverordnung, die seit Montag auch Trainingsbetrieb für Gruppen bis zu 30 Personen im nicht-kontaktfreien Sport erlaubt, am Sonntag noch nicht galt, hielten Team und Coach, dem Simone Bendl und Paul Ams assistieren, auch den vorgeschriebenen Abstand.

Bislang verfügte der TuS Herscheid im weiblichen Bereich lediglich über ein recht erfolgreiches B-Juniorinnenteam. „Jetzt aber wollen wir aufsatteln, damit die Mädchen, die zu alt für diese Mannschaft sind, auch weiterhin eine sportliche Heimat beim TuS haben“, sagte Knittel. Dank der guten Ausbildung der Kickerinnen sei „das Fundament für den Frauenfußball gegeben“, ist der Coach überzeugt, der nicht zuletzt dank seiner fußballbegeisterten Tochter Emily den Schritt vom sportlichen Leiter der Männerteams zum erst Mädchen- und nun Frauencoach wagte.

Auf dem Zettel hat Knittel zurzeit 23 Namen, die einen ausreichend großen Kader für die bevorstehende erste Kreisliga-Saison garantieren. Viele von ihnen haben einst schon unter Trainer Paul Ams beim SC Plettenberg in der Jugend oder später bei den Frauen gespielt, einige kommen vom RSV Listertal zurück nach Herscheid, gleich ein Quintett hat in der vergangenen Spielzeit im mittlerweile aufgelösten Frauenteam des SC LWL 05 in Attendorn Kreisligaerfahrung sammeln können.

„Da sind schon ein paar hochkarätige Namen dabei“, weiß Paul Ams und erwähnt Charline Ladberg, frühere Torjägerin der B-Juniorinnen des LTV 61, Corinna Rautenberg, Aniela Hünerjäger, Jasmine Finger und Jessica Hampel.

Zum Kader gehört als älteste Spielerin auch Katharina Springob – so etwas wie ein Herscheider Urgestein – die dem Team mit ihrer Erfahrung sicherlich helfen kann. Vorgesehen ist zunächst einmal wöchentliches Training am Sonntag ab 12.30 Uhr. Dann steht dem Frauenteam der komplette Platz zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare