Marc Schulzes Titel-Hattrick im Bezirk

+
Alter und neuer Einzelmeister des Schachbezirks Sauerland: Marc Schulze von der SvG Plettenberg.

Plettenberg - Der alte Einzelmeister des Schachbezirks Sauerland ist auch der neue: Marc Schulze sicherte sich am Wochenende in Plettenberg zum dritten Mal in Folge den Titelgewinn.

Im Feld der nur zehn Teilnehmer hatte der Oberliga-Youngster der SvG Plettenberg keine größere Mühe, feierte in den fünf Runden fünf Siegpartien. „Es war eigentlich alles locker – ich habe meistens weiter gerechnet als meine Gegner“, bilanzierte Schulze, der in alle Partien als Favorit gegangen war und auch alle Partien relativ glatt gewann.

Am Freitagabend zwang er seinen Plettenberger Vereinskollegen Frank Wichmann in die Knie. Am Samstag dann folgten die Big-Points: Am Vormittag gewann Schulze mit Schwarz gegen Bezirks-Spielleiter Walter Cordes, am Nachmittag setzte er sich auch gegen Marek Maniocha, der auf der DWZ-Setzliste als Zweiter geführt wurde, durch. Auch Ryszard Galicki wurde am Sonntagmorgen nicht zum Stolperstein. Damit war die Meisterschaft praktisch entschieden – am Nachmittag hätten nur noch Maniocha und Cordes, die einen Punkt Rückstand hatten und im direkten Duell aufeinandertrafen, Schulze einholen können. Selbst dann aber hätte wohl die Buchholz-Wertung für den Youngster gesprochen.

Die allerdings brauchte er nicht – gegen Viktor Wolf, der am Ende den guten sechsten Platz belegte, siegte Schulze ohne Mühe. Das Verfolgerduell endete zudem mit einem Remis, so dass der Turniersieger am Ende 1,5 Zähler Vorsprung auf den Zweiten hatte. Rang zwei ging aufgrund des besseren Buchholz-Wertes an Marek Maniocha, gefolgt vom punktgleichen Walter Cordes und – mit einem halben Punkt Rückstand – Ryszard Galicki (SG Lüdenscheid).

Wer den Bezirk auf Verbandsebene vertritt, ist offen. Das Startrecht liegt bei Schulze und Maniocha – da die Titelkämpfe auf südwestfalischer Ebene aber als Wochenturnier 2016 in Hachen stattfinden, dazu Urlaub genommen werden muss, war die Bereitschaft zur Teilnahme zuletzt keine so große.

Grundsätzlich war die Bezirks-Einzelmeisterschaft für die Verantwortlichen mit nur zehn Teilnehmern aus drei Vereinen eine neuerliche Enttäuschung. Die SvG Plettenberg stellte sechs Spieler, dazu kamen je zwei Akteure aus Neuenrade und Lüdenscheid. Der MS Halver-Schalksmühle als größter Verein des Bezirks stellte in diesem Jahr überhaupt keinen Starter – ein Novum, allerdings kein sehr schönes...

Der Endstand
1. Marc Schulze (Plettenberg) 5,0/14,0
2. Marek Maniocha (Plettenberg) 3,5/16,0
3. Walter Cordes (SF Neuenrade) 3,5/14,5
4. Ryszard Galicki (Lüdenscheid) 3,0/13,5
5. Hans-Peter Schulze (Neuenrade) 2,5/11,5
6. Viktor Wolf (SvG Plettenberg) 2,0/14,0
7. Frank Wichmann (Plettenberg) 2,0/12,5
8. Mathias Badist (Lüdenscheid) 1,5/10,5
9. Miroslav Skapski (Plettenberg) 1,5/ 9,5
10. Ekkehard Arnoldi (Plettenberg) 0,5/ 9,5

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare