Schach, NRW-Einzelmeisterschaft der Jugend

Linda Becker löst ein DM-Ticket

+
Dritte bei der NRW-Meisterschaft: Linda Becker (SvG Plettenberg).

Kranenburg – Die Spiele sind vorüber, und die Jüngste war aus Sicht des Schachbezirks Sauerland am Ende die Größte: Linda Becker von der SvG Plettenberg sicherte sich mit einem Sieg in der Schlussrunde gegen Joselyne Sinner von der SG Porz den dritten Platz bei den U10-Mädchen und darf nun in der Woche nach Pfingsten zur Deutschen Einzel-Meisterschaft der Schachjugend nach Willingen fahren.

Auch die Bilanz des MS Halver-Schalksmühle durfte sich unterm Strich am Ende der NRW-Jugend-Einzelmeisterschaft sehen lassen – von seinen sechs Teilnehmern brachte der MSHS immerhin vier in die „Top 10“ ihrer Altersklassen. Zu einem Treppchenplatz und einer DM-Fahrkarte nach Willingen reichte es diesmal aber nicht.

Für Lukas von Bargen (MSHS) reichte es in der U18-Klasse, die René Borchert (Duisburg, 5,5 Punkte) vor Ramil Sabirov (Porz, 5,0 Punkte) gewann, zum vierten Platz – genauso wie 2015 in der U16-Klasse. In der Schlussrunde hatte von Bargen gegen Sabirov sogar einen Mehrbauern, doch die Partie mündete trotzdem ins Remis. Und so musste von Bargen mit 4,0 Punkten auf der Zielgerade noch Alptug Tayyar aus Remscheid (4,5) an sich vorbeiziehen lassen. Den topgesetzten Gregor Flüchter (SF Brackel) ließ er knapp hinter sich – es war ein gutes Turnier für von Bargen. Sein MSHS-Teamkollege Julian Kroo verlor die letzte Partie gegen Boris Fistoul aus Bochum und hatte Pech, dass die hinter ihm platzierten Spieler noch vorbeizogen. Mit 2,5 Punkten blieb ihm der 17. und letzte Platz – und dabei hatte Kroo beileibe kein schlechtes Turnier gespielt.

Niklas Kölz spielt ausgezeichnetes Turnier

Die U16-Klasse der Jungen endete für das MSHS-Trio sehr versöhnlich. Sebastian Scholz erkämpfte gegen den hoch favorisierten Dennis Kagan (Porz) noch ein finales Remis und stockte sein Konto auf 1,5 Punkte auf, wurde damit trotzdem 18. und Letzter. Niklas Kölz und Alex Browning sprangen mit finalen Siegen noch in die „Top 10“. Kölz krönte eine unterm Strich tolle Turnierleistung mit einem letzten Sieg gegen Ali Elier (Brackel). Mit 4,0 Zählern belegte er als 15. der Setzliste Rang sechs und feierte zudem ein dickes DWZ-Plus. Alex Browning betrieb nach seinem Katastrophenstart (1/4) am Samstag mit dem dritten Sieg in Folge – diesmal gegen Adrian Müller aus Leverkusen – erfolgreich Schadensbegrenzung und kam als Fünfter der Setzliste auf Rang acht ins Ziel. Den Titel holte in der U16-Klasse Tristan Niermann (Lieme) vor Daniel Savchenko (Düsseldorf) und David Ramien (Porz).

Rebecca Browning kämpfte in der letzten Runde der U16-Mädchen verbissen gegen Lisa-Marie Möller (SK Blauer Springer Paderborn) um den Sieg und damit um den Sprung aufs Treppchen – am Ende aber rettete sich Möller mit einem Dauerschach ins Remis und verteidigte so Rang drei. Browning blieb als Vierte im Gesamtturnier ungeschlagen (4,5 Punkte) – für die DM-Qualifikation war ihre Remisquote diesmal aber einfach zu hoch. Den U16-Titel der Mädchen sicherte sich Kathrin Sewald (Porz, 6,0) vor Elyse Habersetzer aus Kleve, die mit ihren 5,0 Punkten die Überraschung des Turniers war.

Biermann-Zwillinge auf Rang eins und drei der U14

Während Alissa Lechelt (SG Lüdenscheid) bei den U14-Mädchen auch final gegen Valerie Rapoport (TuS Ende) keine Chance hatte und das Turnier mit sieben Niederlagen auf dem letzten Platz beendete, was angesichts der eher unsinnigen Hochstufung der U12-Spielerin in die U14-Klasse keine Schande war, war die Freude bei Linda Becker final unermesslich: In Runde sieben hatte sie unnötig gegen Marla Windmüller (SG Hücker-Aschen) in Siegstellung einen Punkt liegen lassen, doch Becker ließ sich nicht beirren. Ihre Siege in den Runden acht und neun bescherten ihr nach einer überragenden Turnierleistung mit 7,0 Punkten Rang drei hinter der unangefochtenen Luisa Bashylina (Solingen, 8,5) und Sara Baltic (SG Porz), die wie Becker auf 7,0 Punkte kam, aber einen Buchholz-Punkt mehr auf ihrem Konto hatte. 

Becker durfte trotzdem jubeln, denn nun wartet in Willingen das nächste tolle Schach-Ereignis auf sie. Dort wird sie dann gemeinsam mit Florian und Lenhard Biermann (TuS Ende), die in der U14-Klasse als Jungjahrgänge Rang eins und drei belegten, und auch mit Ruben-Gideon Köllner (SV Bergneustadt/Derschlag), der in der U12-Klasse einen Freiplatz für die nationalen Titelkämpfe bekommen hat, die Farben Südwestfalens vertreten.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare