Schach-Verbandsliga

MSHS rutscht auf Platz acht ab

+
Altmeister Vladimir Dolgopolyj spielte erstmals nach längerer, gesundheitlich bedingter Pause und unterlag dem Bergneustädter Sebastian Heitmann in komplizierter Stellung. 

Schalksmühle - Die Niederlage kam nicht unerwartet, sie war auch nicht unverdient, aber sie fiel am Ende zu hoch aus: 2,5:5,5 musste sich der MS Halver-Schalksmühle am 4. Spieltag der Schach-Verbandsliga Südwestfalen dem Spitzenreiter SV Bergneustadt/Derschlag beugen.

Da die Konkurrenz aus Hemer und Schwerte überraschende Siege feierte, liegt der MSHS zu Weihnachten punkt- und brettpunktgleich mit Hemer auf dem achten Tabellenplatz – dahinter folgt nurmehr die SvG Plettenberg II. 

Das Spiel gegen Bergneustadt hätte eigentlich auswärts stattfinden müssen, doch weil dem Primus sein Spiellokal nicht zur Verfügung stand, wurde an der Volme gespielt. Der MSHS musste auf Julian Kroo und Thomas Maczkowiak verzichten, brachte aber trotzdem ein schlagkräftiges Team an die Bretter. Die ersten Entscheidungen fielen bei den Youngstern des Teams. 

Rebecca Browning (4) hatte gegen Friedhelm Michalik einen Bauern geopfert und gutes Spiel erhalten, doch dann ging entscheidend Material verloren – 0:1. Niklas Kölz (5) spielte gegen André Wang eine unkonventionelle, starke Partie, die er mit einem schönen Mattangriff und Materialgewinn zum Sieg brachte (1:1). 

Es folgten zwei Niederlagen: Gerson Heuser (6) hatte gegen Guido Linnenborn die Eröffnung, wehrte sich lange, aber letztlich ohne Erfolg. Vladimir Dolgopolyj (7) spielte gegen Sebastian Heitmann eine spektakuläre Partie, hatte die Qualität gewonnen, doch die schwarzen Leichtfiguren standen so gut, dass Heitmann die Partie zur 3:1-Führung fürs Team aus dem Oberberg-Bezirk gewann. 

Als danach auch Bodo Lüttich, der am Spitzenbrett gegen Christof Köllner lange gut dagegen gehalten hatte, plötzlich auf Verlust stand, hieß es 4:1 für den Favoriten. Das war praktisch die Entscheidung. Volker Schmidt (3) drehte in lange schlechterer Stellung die Partie und wickelte am Ende vielleicht sogar etwas zu früh ins Remis ab. 

Klaus Peter Wortmann (2, gegen Paul Stümer) und Ralph Kämper (8, gegen Ekkehart Kiparski) kämpften in leicht besseren Stellungen länger um den Sieg. Auch diese Partien aber endeten remis zum 5,5:2,5-Endstand. Das nächste Spiel findet am 20. Januar daheim gegen den SV Velmede-Bestwig statt. Auch in dieser Partie ist der MSHS Außenseiter. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare