Schach (U20-DVM)

MSHS-Team am Samstag punktlos

+
Keine Punkte am Samstag: Der MSHS mit (von rechts) Alex Browning, Lukas von Bargen, Julian Kroo und Niklas Kölz.

Osnabrück - Der MS Halver-Schalksmühle ist am dritten Tag der Deutschen U20-Vereins-Meisterschaften in Osnabrück auf den 15. Platz zurückgefallen. Gegen die Karlsruher Schachfreunde (0,5:5,5) und die SG Schwäbisch Gmünd (2,5:3,5) gab es diesmal zwei Niederlagen, so dass das MSHS-Team vor der Schlussrunde 4:8 Punkte zu Buche stehen hat. In der letzten Runde gegen den punktgleichen SC Lambsheim, der nominell etwas schwächer einzuschätzen ist als der MSHS, kann das Franke-Team mit einem Sieg aber noch einen Sprung im Klassement machen.

Der Samstagvormittag war für den MSHS ein schwarzer Vormittag. Niklas Kölz verhinderte gegen Karlsruhe mit seinem Remis gegen Alexander Wiesner die Höchststrafe. Und auch Kölz hatte in dieser Partie mit einer Minusqualität einen materiellen Nachteil. Die übrigen fünf Partien gingen allesamt verloren - obwohl die MSHS-Akteure phasenweise gar nicht schlecht gestanden hatten.

Für Alex Browning war es am Spitzenbrett gegen Stefan Joeres nach komplizierter Partie die erste Niederlage im Turnier. Auch Lukas von Bargen (gegen Lukas Koll), Julian Kroo (gegen Leon Wegmer), Robert Leonidas (gegen Simon Fidlin) und Maximilian Laufer (gegen Maria Grining) mussten sich geschlagen geben.

Am Nachmittag gegen Schwäbisch Gmünd wartete eine etwas leichtere Aufgabe, allerdings setzte der angeschlagene Maximilian Laufer aus, so dass die SG direkt 1:0 führte. In dieser Partie hatte der MSHS an den ersten beiden Brettern Vorteile: Alex Browning gewann taktisch schön gegen Arno Reindl, Lukas von Bargen setzte sich gegen Lars Kasüschke durch.

Für einen Teampunkt aber reichte es nicht, denn Julian Kroo (gegen Mario Baars) und Robert Leonidas (gegen Thomas Lang) mussten sich ihren Gegnern nach Materialverlusten beugen. Niklas Kölz hatte gegen Knut Reindl einen Bauern gewonnen, doch der SG-Akteur führte eine Stellung herbei, in der Kölz dieser Vorteil nichts mehr nutzte, weil er keine Fortschritte machen konnte. Die Partie endete remis. Der Mannschaftskampf ging knapp an Schwäbisch Gmünd.

Bei der U20-DVM der Mädchen in Osnabrück ist die Entscheidung über den Titel am Samstag schon gefallen. Der SV Stuttgart-Wolfbusch hat vor der letzten Runde drei Punkte Vorsprung vor Lingen und Solingen. Die SG Solingen mit Rebecca Browning nahm Stuttgart beim 2:2 am Samstagvormittag einen Punkt ab, verlor danach aber 1,5:2,5 gegen Lingen. Browning verlor gegen Stuttgart nach 84 Zügen Jacqueline Kobald, setzte danach gegen Lingen aus.

Bei der U14-DVM der Mädchen in Neumünster spielte die Plettenbergerin Linda Becker für die SG Porz einen starken dritten Tag. Vor allem ihr Sieg gegen Jana Basovskiy beim 1:3 gegen die SF Sasbach war hoch zu bewerten. Auch gegen Lara Kiesel gewann Becker und steuerte so zum 3:1-Sieg gegen Borussia Lichtenberg einen vollen Punkt für die Porzer bei. Das Team liegt vor der Schlussrunde in Neumünster auf Rang neun.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare