Schach

U14-Talent darf zur Amateurmeisterschaft

Brühl – Große Freude beim MS Halver-Schalksmühle: Bei der fünften Vorrunde der Deutschen Schach-Amateurmeisterschaft in Brühl hat mit Rebecca Browning eine Aktive des MSHS ein Ticket für das Bundesfinale in Halle/Saale gelöst.

In der D-Klasse (DWZ 1500 bis 1700) des Ramada-Cups belegte das U16-Talent den dritten Platz.

In der letzten Runde am Sonntagmorgen stockte Rebecca Browning mit einem Sieg gegen Eva Maria Titgemeyer ihr Konto auf 4,0 Punkte auf. Am Freitag war die NRW-U14-Meisterin mit zwei Siegen gestartet und hatte am Samstag zwei Remispartien folgen lassen – so lag sie vor der Schlussrunde auf Rang sechs, was ganz knapp fürs Bundesfinale gereicht hätte.

Besuch in Brühl macht sich dreifach bezahlt

Durch den Sieg gegen Titgemeyer krönte sie indes ein tolles Turnier und schaffte sogar noch den Sprung aufs Treppchen. Im DWZ-Ranking machte sie einen Sprung von 1628 auf 1705 – der Besuch in Brühl hat sich für sie gleich dreifach gelohnt.

Peter Kernchen vom MSHS beendete das Turnier in der D-Klasse am Sonntag mit einem Sieg gegen Maik Nikolaus (Horst-Emscher) und schob sich mit 2,0 Punkten noch auf Rang 54 unter 72 Spielern vor. Zuvor hatte er drei Niederlagen hinnehmen müssen und eine weitere Siegpartie gefeiert. Er büßte in Brühl zwölf DWZ-Punkte ein (neu: 1467).

Ebenfalls mit 2,0 Punken gingen Alex Browning (B-Klasse) und Sebastian Scholz (C-Klasse) aus dem Turnier hervor. Beide mussten am letzten Turniertag eine Niederlage hinnehmen. Alex Browning musste sich in der 5. Runde Michael Drzasga aus Höntrop beugen und belegte so in seiner Klasse den 37. Platz unter 59 Teilnehmern in dieser Klasse. An den ersten beiden Turniertagen hatte Alex Browning in der C-Klasse (DWZ 1900 bis 2100) gegen Eugeniusz Jopek eine Siegpartie gefeiert und zudem zweimal ein Remis geholt. So war es ein achtbares Ergebnis, allerdings musste auch er einen leichten DWZ-Verlust von 19 Punkten (neu: 1941) hinnehmen.

Scholz schlägt sich gut gegen starke Gegner

Sebastian Scholz verlor in der Schlussrunde mit Schwarz gegen den nach DWZ favorisierten Raphael Petri aus Hellertal und schloss das Turnier auf Rang 55 ab. Scholz war aufgrund seiner ELO-Zahl in die C-Klasse (DWZ 1700 bis 1900) gerutscht hatte es somit ausnahmslos mit DWZ-stärkeren Gegnern zu tun. So waren seine 2,0 Punkte aller Ehren wert, seine einzige Gewinnpartie gelang dem Mendener in MSHS-Reihen gegen Michael Kronseder aus Hürth, dazu kamen zwei Remispartien. Für die DWZ-Bilanz bedeutete dies für Sebastian Scholz ein Plus von neun Punkten (neu: 1625).

Der MSHS ist beim Bundesfinale in Halle/Saale vom 26. bis zum 28. Mai damit nun mit zwei Aktiven vertreten: In Aalen hatte sich im Dezember bereits Klaus-Peter Wortmann in der B-Klasse für das Turnier in Halle qualifiziert. Bei der letzten Vorrunde in Kassel (16. bis 18. April) startet mit Dariusz Gorzinski ein weiterer MSHS-Akteur in der B-Klasse und könnte auch noch auf den Zug nach Halle aufspringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare