Schach

Lockdown: Zwischensaison des Schachbundes NRW beginnt später

+
Auch mit Maske geht bei den Schachspielern im November nichts...

Kreisgebiet – Eigentlich hatten die Vereine in Nordrhein-Westfalen bis zum 1. November ihre namentliche Teammeldung für die Zwischensaison 20/21 beim Schachbund NRW abgegeben solle. Die Entwicklung in der Corona-Pandemie mit den neuen verschärften Regeln für den Vereinssport aber hat auch die Schachspieler ausgebremst.

NRW-Spielleiter Frank Strozewski (Oer-Erkenschwick) hat die Zwischensaison vorerst in den Januar verschoben und damit auch den Meldetermin für die Benennung der Spieler für die einzelnen Mannschaften (neuer Termin: 16. Januar 2021). Die Mannschaftsmeldung für die Zwischensaison, in der Viererteams in DWZ-relevanten Spielen in drei Kategorien und regionalen Gruppen antreten sollen, hat indes gezeigt, dass das Interesse an Analog-Schach in der Corona-Zeit ein begrenztes ist.

Für die 1. Kategorie (Spielstärke NRW-Ebene) haben nur 17 Mannschaften aus dem gesamten Bundesland gemeldet, aus der heimischen Region lediglich die SvG Plettenberg und der SV Hemer. Für die Mannschaften auf Verbandsebene gibt es 47 Meldungen. Hier hat der MS Halver-Schalksmühle eine Mannschaft gemeldet, ansonsten sind aus Südwestfalen nur zwei Teams der Ruhrspringer Arnsberg dabei. Zum Vergleich: In der normalen Liga-Saison spielen in den Verbands-Spielklassen Südwestfalen immer 30 Teams. 

Ähnlich sieht in der dritten Kategorie (Bezirksebene) aus. Unter den 76 gemeldeten Teams ist aus dem Bezirk Sauerland der MS Halver-Schalksmühle Einzelkämpfer, aus Südwestfalen kommen der SV Hemer, die Ruhrspringer und der SV Weidenau-Geisweid dazu. Aus dem Bezirk Sauerland haben mit den SF Lennestadt, den SF Attendorn, der SG Lüdenscheid, Turm Altena, dem SV Werdohl, den SF Neuenrade und dem TSV Dahl sieben Vereine gar nicht für die Zwischensaison gemeldet, aus dem Nachbarbezirk Oberberg der SV Kierspe und der SK Meinerzhagen auch nicht. Für alle Ebenen bedeutet dies, dass die Fahrten durchaus herausfordernd werden, dass man es aber mit neuen, eher unbekannten Gegner zu tun bekommen wird – wenn die Pandemie-Lage es im neuen Jahr zulassen sollte. 

Bezirk Sauerland stellt den Spielbetrieb auch ein

Die Absage des Vereinssports betrifft die Schachspieler auch im laufenden Spielbetrieb. Der Bezirk Sauerland hat am Donnerstag den Spielbetrieb bis Ende November ausgesetzt: Die Ermittlung der Jugend-Einzelmeister scheint damit bis Jahresende ebenso unrealistisch wie das nachgeholte Saisonfinale der Bezirksklasse Sauerland 19/20 und der Jugend-Bezirksliga Sauerland 19/20. Auch der Start der Einzelmeisterschaft im Bezirk Sauerland wurde mithin verschoben.

Bei der Schachjugend NRW waren für den November u.a. die U10-NRW-Meisterschaften (mit dem MS Halver-Schalksmühle) geplant, zudem das Saisonfinale 19/20 der Jugend-Bundesliga West (MSHS-Gastspiel am 8. November bei den SF Brackel II). Beides fällt nun ins Wasser. Da im Januar 2021 in den Jugend-Spielklassen auf NRW-Ebene (Jugend-Bundesliga West und NRW-Ligen/mit Aufsteiger SvG Plettenberg) eigentlich die neue Saison beginnen soll, bedeutet der Ausfall des Saisonfinales und das Fehlen einer Abschlusstabelle in den NRW-Jugendklassen am 8. November ein spieltechnisches Problem…

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare