Lüdenscheider Schachtage

Schachtage: Bewährte Vielfalt

+
Sebastian Siebrecht (rechts) als Schachlehrer im Stern-Center: Vom 14. bis zum 19. Januar geht das „Faszination Schach“-Projekt in Lüdenscheid in die nächste Runde. 

Lüdenscheid - Bereits zum siebten Mal gastiert der Essener Großmeister Sebastian Siebrecht im Januar mit seinem „Faszination Schach“-Projekt im Lüdenscheider Stern-Center. Vom 14. bis zum 19. Januar sind wieder täglich zehn Stunden im Zeichen des königlichen Spiels geplant – mit viel Bewährtem, aber auch mit neuen Ideen und Gesichtern.

Mehr als 32 400 Kinder kamen bisher, um bei der „Faszination Schach“ von Großmeister Sebastian Siebrecht dabei zu sein. In Lüdenscheid hat Bürgermeister Dieter Dzewas nun wieder die Schirmherrschaft übernommen und wird zusammen mit Stadtkämmerer Karl Heinz Blasweiler (bekennender Schachfan), dem Centermanager Daniel Dalsasso sowie der Gruppe der Kita Petrus und Paulus den Eröffnungszug am Montag um 10 Uhr ausführen. 

Im Zentrum der Schachwoche stehen wie gehabt die Schulklassen und Kindergruppen. Täglich von 10 Uhr bis 15 Uhr werden jeweils drei Gruppen aus Schulen und Kitas im gesamten märkischen Südkreis mit von der Partie sein und erste Schach-erfahrungen sammeln. Siebrecht, der selbst als bewährter Lehrer auftritt, spricht von „lebendigem Schachunterricht“. 

Ihm zur Seite steht in der Woche als zweite Trainerin in diesem Jahr eine junge Dame, die erstmals mit nach Lüdenscheid kommt: Die aktuelle Nationalspielerin und weibliche Großmeisterin Josefine Heinemann gilt als aufstrebender Star in Schachdeutschland. Die 20-jährige Studentin der Wirtschaftsmathematik stammt aus Magdeburg, wohnt inzwischen aber in Mannheim und spielt für die OSG Baden-Baden Schach. Die Schachspieler im Sauerland dürfen sich auf zwei Simultanmatches gegen Heinemann (am Montag und am Donnerstag ab 16.30 Uhr) freuen, zudem am Mittwoch auf ein Match gegen Siebrecht selbst. 

Während der Konditionsblitz oder der Handicapblitz bei den Schachtagen in Lüdenscheid aus den vergangenen Jahren bekannt sind, ist die Rubrik „Internet-Schach: Die Welt zu Gast im Stern-Center“ neu im Programm. Hier können interessierte Besucher im Center im Internet gegen Spieler aus aller Welt antreten. Siebrecht nutzt die Chance, um gerade diese Möglichkeit zum Schachspiel und die entsprechenden Plattformen noch bekannter zu machen in der Öffentlichkeit. 

Neu ist zudem das „Prominentenschach“ – hierfür haben u.a. Dieter Dzewas selbst, aber auch Prof. Dr. Rolf Larisch, Ärztlicher Direktor des Klinikums in Hellersen und Jugendwart der SG Lüdenscheid, ihre Teilnahme zugesagt. Abgeschlossen wird das Schachprogramm täglich ab 18.30 Uhr mit einem Blitzturnier. Das hat Tradition. Die Qualifikanten dieser Turniere spielen am Samstag um 17 Uhr beim großen Finale der Schachtage um den Center- und Universitäts-Cup.

Laskerkulturpreis für Siebrechts Projekt

Die Faszination-Schach-Tour, die seit Jahren durch ganz Deutschland zieht, hat kürzlich eine hohe Auszeichnung erhalten: Im Lasker-Jahr – der Deutsche Schachbund erhob das Jahr 2018 wegen des 150. Geburtstags des einzigen Schach-Weltmeisters aus Deutschland, Emanuel Lasker, in diesen Status – wurde das Projekt des Essener Großmeisters Sebastian Siebrecht mit dem Laskerkulturpreis „Lasker 2018“ ausgezeichnet. Mit diesem Preis wurden die „herausragenden Leistungen zur Förderung des Schachs als Kultur- und Bildungsgut gewürdigt“. Beide Vorgaben erfülle ,,Faszination Schach“ in besonderer Weise. Dr. Joachim Wintzer von der Emanuel-Lasker-Gesellschaft in Berlin überreichte den Preis an Sebastian Siebrecht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare