1. come-on.de
  2. Sport
  3. Lokalsport

Keiner schlägt den Großmeister

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Thomas Machatzke

Kommentare

null
U12-Talent Linda Becker von der SvG Plettenberg, im vergangenen Jahr erfolgreiche Teilnehmerin bei den Deutschen Jugend-Einzelmeisterschaften, gehörte am Mittwochnachmittag zur Gegnerschaft von Sebastian Siebrecht (links) im Simultanmatch. © Machatzke

Lüdenscheid - Halbzeit bei den 5. Lüdenscheider Schachtagen. Drei der sechs Tage mit „Schach nonstop“ im Stern-Center sind vorbei. Zum Abschluss der ersten Hälfte gab der Großmeister Sebastian Siebrecht selbst im Simultanmatch eindrucksvoll einen Beweis seiner Stärke ab. 35 Partien spielte er – 35 Siege standen zu Buche.

Stets neun Gegner gleichzeitig „beackerte“ der Essener Chef der Schachtage – in rasantem Tempo. So brachte er es auf zehn Partien mehr als an den beiden Vortagen Anna Endreß und Mara Jelica, die sich mitunter ein wenig mehr Zeit für ihre Züge gelassen hatten. 

Siebrecht hatte trotzdem alles im Griff, nicht einmal ein Remis gönnte er seiner Gegnerschaft, auch wenn die sich – wie in der letzten noch laufenden Partien U12-Talent Linda Becker aus Plettenberg – redlich um Erfolge mühte. Ungeschlagen nach drei Tagen: Auch bei „Schlag den Großmeister“ hatte der 2,02-Meter-Riese keine einzige Partie verloren. Bei diesem an den ersten beiden Tagen als Auftakt des Showprogramms eingestreuten Handicapblitz hatte Siebrecht nur eine Minute für eine Partie zur Verfügung, seine Gegner bekamen fünf Minuten. Es half ihnen nicht – kein einziger schaffte es auf der Stern-Center-Bühne, den Großmeister in die Knie zu zwingen. 

null
Thomas Windfuhr (links) wurde beim Offenen Blitzturnier am Mittwochabend Zweiter. © Machatzke

Am Abend fand das dritte Blitzturnier der Woche statt. Zwölf Spieler nahmen daran teil, darunter mit der Französin Sophie Bujisho ein Mitglied des Faszination-Schach-Teams, das die Schachtage im Center gestaltet. Die ehemalige Französische Jugendmeisterin entschied den Wettbewerb – natürlich außer Konkurrenz – für sich. Im A-Finale verwies sie Thomas Windfuhr von der Schach-Gemeinschaft Lüdenscheid, Dimitrios Lanaras von den SF Neuenrade und Lukas Becker von der SvG Plettenberg auf die Plätze zwei, drei und vier. Windfuhr, Lanaras und Becker haben damit das Ticket für das Finale des Center-Cups gelöst. 

Dieser wird am Samstagnachmittag ausgespielt, allerdings voraussichtlich nicht um 17 Uhr, sondern erst um 17.30 Uhr, weil so auch diejenigen, die vorher ab 14.30 Uhr die Einzelmeisterschaft des Bezirks Sauerland im Blitzschach in der benachbarten Humboldt-Villa mitspielen wollen, die Chance haben, auch noch den Center-Cup im Blitzschach quasi als Zugabe mitzunehmen. 

Am Donnerstag gehen die Schachtage mit dem bewährten Programm weiter. Im Schulprogramm sind dabei ein weiteres Mal die Lindenhofschule aus, das Geschwister-Scholl-Gymnasium aus Lüdenscheid und die Grundschule Brügge im Stern-Center zu Gast. Am Nachmittag ab 16.30 Uhr spielt die weibliche FIDE-Meisterin Anna Endreß ihr zweites Simultanmatch der Woche. Abgeschlossen wird der Tag ab 18.30 Uhr mit einem weiteren offenen Blitzturnier als Qualifikation für den Center-Cup.

Auch interessant

Kommentare