Browning-Zwillinge in der NRW-Auswahl

+
Für die NRW-Auswahl im Einsatz: Rebecca Browning.

Schalksmühle - Eine besondere Ehre wird zum Start der Herbstferien Rebecca und Alex Browning vom MS Halver-Schalksmühle zu Teil: Die beiden Schachtalente vertreten in der Jugendherberge Hannover am Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg die Farben des Schachbundes NRW bei den Deutschen Jugend-Ländermeisterschaften.

Eine Mannschaft beim Kräftemessen der Teams aus den verschiedenen Bundesländern besteht aus acht Aktiven aus verschiedenen Altersbereichen (U20, U20 weiblich, U18, U16, U16 weiblich, U14, U12 und U12 weiblich). Der Kader darf bis 25 Akteure groß sein – so viele Spieler wird die NRW-Auswahl allerdings nicht mitnehmen. Zwar gewannen die beiden Browning-Zwillinge im Frühjahr in Kranenburg die NRW-Meisterschaften bei den U14-Mädchen und -Jungen, eine Nominierung durch den NRW-Landestrainer Tom Michalczak war trotzdem alles andere als selbstverständlich. Gerade im Jungen-Bereich hatten in Kranenburg einige im DWZ-Rating noch höher eingeschätzte Youngster gefehlt.

Tom Michalczak entschied sich gleichwohl für Alex Browning und dessen Schwester Rebecca, die sich somit nun in Hannover mit der nationalen Elite ihrer Altersklasse messen dürfen – und dies anders als bei den Deutschen Jugend-Meisterschaften in Willingen nun unter Team-Aspekten. Neben den beiden MSHS-Talenten sind fürs NRW-Team in Hannover Johannes Mundorf (SV Dinslaken), Jasper Holtel (SK Münster), Kevin Schröder (SC Hansa Dortmund), Hannah Kuckling (LSV Turm Lippstadt), Melanie Müdder (Rheydter SV) und der Dortmunder Raphael Kracht (SF Brackel) dabei. Der MSHS ist damit der einzige Verein des Schachbundes NRW, der an der Leine zwei Aktive für die Auswahl stellt.

Hamburg und Sachsen sind die Favoriten

Bayern, Rheinland-Pfalz und Baden hießen die Sieger in den vergangenen drei Jahren bei der Deutschen Ländermeisterschaft. Diesmal haben 17 Mannschaften aus 15 Verbänden für das Turnier gemeldet, das am Samstag um 8.30 Uhr mit der Auftaktrunde beginnt. Am Sonntag und Montag finden jeweils zwei Doppelrunden statt, am Dienstag und am Mittwoch die Runden sechs und sieben. Eigentlich gibt es im Deutschen Schachbund 17 Verbände, doch Brandenburg und Bremen werden in Hannover kein Team stellen, dafür schicken die Gastgeber aus Niedersachsen ebenso zwei Mannschaften ins Rennen wie Baden.

Geht man nach dem DWZ-Rating der gemeldeten Mannschaften, so kommen die Favoriten aus Hamburg und aus Sachsen. In den vergangenen Jahren gab es allerdings im Verlauf des Wettbewerbs so manche Überraschung. Für derlei Überraschendes wollen nun in Hannover auch die Schach-Talente aus Nordrhein-Westfalen sorgen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare