Schach

Rudi Poguntke seit 75 Jahren Mitglied im Schachbund NRW

Schach Rudi Poguntke Ehrung
+
Lothar Mirus (rechts) überbrachte Rudi Poguntke (und seiner Tochter Elke) die Glückwünsche des MSHS und des Schachbundes NRW – mehr Gratulanten waren aufgrund der Corona-Beschränkungen aus der Schachfamilie nicht erlaubt.

Halver – Das langjährigste Mitglied des Schachbundes NRW ist in Halver zu Hause: Seit 75 Jahren gehört Rudi Poguntke, Ehrenvorsitzender des Schachvereins Märkischer Springer Halver-Schalksmühle, dem Schachbund mittlerweile an. Auf so viele Jahre Verbands- und Vereinstreue kann kein anderer Spieler in ganz Nordrhein-Westfalen zurückblicken.

Anlässlich seines 95. Geburtstags am 2. Juni überreichte Lothar Mirus, Vorsitzender des Schachbezirks Sauerland und Vereinskollege Poguntkes beim MSHS, dem Jubilar den vom Präsidenten Ralf Chadt-Rausch unterschriebenen Ehrenbrief des Schachbundes NRW und ein Präsent.

Rudi Poguntke, der in Breslau geboren ist, war nach dem Krieg mit seinen Eltern nach Halver ins Sauerland geflohen. Dort war im Oktober 1945 von Walter Ostrowski, Theo Vits und Gustav Spiegelberg der Schachverein Halver gegründet worden. Poguntke trat dem Verein im Jahr 1946 bei und blieb ihm bis zur Fusion mit dem SC 1959 Schalksmühle/Hülscheid im Jahr 2012 treu. Seitdem gehört Poguntke dem Fusionsverein MSHS an.

Noch immer nicht schachmüde

Im SV Halver übernahm Poguntke 1954 den Vorsitz des Vereins, zunächst für sechs Jahre. Danach für 13 Jahre noch einmal Walter Ostrowski. 1973 aber wurde Rudi Poguntke wieder zum 1. Vorsitzenden gewählt und blieb es diesmal 20 Jahre lang. Sechs Jahre lang fungierte der schachbegeisterte Halveraner, die sich im Verein praktisch um alles kümmerte, als Spielleiter. 1993 gab er den Vorsitz aus Altersgründen an Volker Schmidt ab.

Anlässlich seines 70. Geburtstags und seiner 50-jährigen Mitgliedschaft im Schachbund NRW wurde Rudi Poguntke schon seinerzeit erstmals vom Schachbund mit einer Urkunde geehrt, außerdem vom SV Halver zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Nach der Fusion zum MSHS im Jahr 2012 wurde Rudi Poguntke Ehrenvorsitzender des MSHS. Rüstig blieb er bis ins hohe Alter – und bestritt so noch am 10. November 2019 seinen letzten Mannschaftskampf und der Bezirksliga.

Inzwischen lebt Rudi Poguntke seit Februar 2021 im Seniorenzentrum Bethanien in Halvers Ortsmitte. Mannschaftskämpfe wird er wohl nicht mehr bestreiten, doch die eine oder andere Partie Schach gegen seinen MSHS-Vereinskollegen Alfons Humpich, der ebenfalls in Bethanien lebt, wird zumindest dort noch ausgetragen. Nach 75 Jahren im Schachbund NRW ist Rudi Poguntke noch nicht schachmüde…

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare