Schach

Online-Schach: Riesenboom und Serverabsturz

+
Premierensieger Dirk Jansen

Kreisgebiet – Es war eine Premiere mit Sand im Getriebe: Das erste Online-Turnier in der Geschichte des Schachbezirks Sauerland, es musste am Samstag gleich zweimal gestartet werden. Grund: Zwischendurch brach der Server (lichess.org) zusammen, ging gar nichts mehr. Aller Anfang ist schwer...

in Zusammenbruch, der indes nicht von ungefähr kam. Das kostenfreie lichess-Angebot findet in Zeiten der Corona-Krise so viele Nutzer wie noch nie. Am Sonntagmittag zum Beispiel spielten gegen 14 Uhr 62 000 Spieler auf lichess.org – parallel fanden 25 000 Schachpartien statt. Auch im Bezirk Sauerland kam das Angebot gut an. „23 Spieler waren am Samstag für das erste Turnier angemeldet, von denen 21 am Ende auch Partien gespielt haben – teilweise sind auch Spieler erst im Turnierverlauf verspätet dazu gekommen und konnten noch einsteigen“, sagt Christian Midderhoff.

Der Neuenrader ist der Administrator der neuen Online-Spiele im Bezirk Sauerland. Er lässt auch noch andere Spieler („Freunde“) aus dem Verband Südwestfalen der Sauerland-Gruppe beitreten. 42 Aktive waren es bis Sonntagmittag, Tendenz steigend. „Wenn ich will, dann kann ich derzeit bis auf den Dienstag jeden Abend ein Turnier spielen“, sagt Midderhoff, der selbst auch noch der Vereinsgruppe der SF Neuenrade auf lichess.org, der Gruppe der SvG Plettenberg und der Gruppe des Bezirks Hochsauerland angehört.

Im Bezirk Sauerland hat man sich in der „SB Sauerland Online Arena“ für den Mittwochabend fürs nächste Turnier verabredet – dann wird „Chess 960“ gespielt, eine von Ex-Weltmeister Bobby Fischer initiierte Spielform, bei der die Figuren auf der Grundreihe vor jedem Match ausgelost werden. Eröffnungstheorie fällt in solchen Turnieren komplett weg. Am Wochenende dann soll es wieder zwei Turniere geben. „Dann allerdings im Blitzschach“, sagt Midderhoff, „am ersten Wochenende haben wir ja auch zwei Schnellschach-Varianten gesetzt.“

Gewöhnen mussten sich die Teilnehmer noch ein wenig an den Turniermodus auf lichess-org: Mit besonderen Modi sind bestimmte Siege wertvoller als andere. Und da die Teilnehmer nicht immer gleichviele Partien spielen, sind die Tabellen ein wenig verzerrt – sei’s drum: Der Spaß am Spiel und der Austausch im Chat stehen im Vordergrund.

Dirk Jansen siegt mit großem Vorsprung

Das Schnellschach-Turnier am Samstag (Bedenkzeit 7+3) gewann mit großem Vorsprung Dirk Jansen vor Marc Schulze und Nora Jansen (alle SvG Plettenberg). Am Sonntag setzte sich Marc Schulze durch, gefolgt André Becker (Velmede-Bestwig) und seinem Plettenberger Vereinskollegen Mike Richardt – der hatte sich aus dem britischen Taunton in der Sauerland-Online-Arena eingefunden, genauso wie der Lüdenscheider Philipp Denger aus Hannover. Online-Schach in Zeiten der Corona-Krise holt auch die Sauerländer im Exil zurück ins Turnierboot...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare