MSHS macht den Bundesliga-Aufstieg perfekt

+
Lukas von Bargen holte am Spitzenbrett die vierte Siegpartie des Tages und feierte am Ende mit seinen Teamkollegen den Aufstieg in die Bundesliga West.

Dortmund - Es ist einer der größten Erfolge in der Vereinsgeschichte des MS Halver-Schalksmühle: Mit einem 15:9-Auswärtssieg bei den SF Brackel II, dem sechsten Sieg im sechsten Saisonspiel, machte der MSHS in der NRW-Jugendliga-Ost einen Spieltag vor dem Saisonende den Titelgewinn perfekt.

Damit spielen die Schützlinge von Trainer Thomas Franke in der Saison 2016/17 erstmals in der Jugend-Bundesliga. Die Aufgabe in Dortmund war am Sonntag eine, die der MSHS sehr ernst nahm, denn die Jugendarbeit in Brackel ist eine ausgezeichnete. Mit diesem Wissen ging der MSHS hellwach in die Partie und wurde seiner Favoritenrolle letztlich gerecht. Für die 3:1-Führung sorgte mit seiner Siegpartie nach frühem Figurengewinn Sebastian Scholz am 6. Brett gegen Marc Thiemann – für den Dortmunder war es die erste Niederlage der Saison.

Angriff wird belohnt

Im gleichen Takt ging es weiter: Tobias Dröttboom (3) hatte gegen Raphael Kracht auf Angriff gesetzt. Als sein Gegner dann patzte, war auch diese Partie entschieden. Es stand 6:2 für den Gast. Die Zeichen standen auf Sieg, auch in der Partie von Alex Browning am 2. Brett. Gegen Ali Elier hatte Browning erst kürzlich in Kranenburg bei der NRW-Meisterschaft gespielt und gewonnen. Auch diesmal brachte er die Partie nach einem Leichtfigurengewinn zur 9:3-Führung für den MSHS nach Hause. Es fehlte nur noch ein Remis zum Aufstieg. Das holte Niklas Kölz am 5. Brett. Kölz hatte gegen Maximilian Schäde nicht so gut gestanden, sich aber zäh in die Partie gebissen und sicherte so am Ende mit dem Remis eine 2:2-Wertung. So stand es 11:5 für den MSHS, der Mannschaftskampf war damit früher entschieden als es zu erwarten gewesen.

Einzige Niederlage durch Brik

Ein kleiner Schönheitsfehler am Tag des Aufstiegs war die einzige Niederlage des Tages: Maxim Brik (4) hatte gegen Erdogan Seref mal wieder viel Zeit verbraucht und dann auch noch eine Qualität geben müssen. So war die Partie am Ende nicht zu halten. Brackel verkürzte auf 8:12. Zuletzt kämpfte nur noch Lukas von Bargen am Spitzenbrett gegen Nikolaj Kartsev – vielleicht auch deshalb, weil sein Gegner ein wenig später zur Partie entschieden war und so seine Bedenkzeit vorweg ein Stück weit verschenkt hatte. Danach verbrauchte von Bargen viel Zeit, hatte am Ende nur noch 5:22 Minuten für 14 Züge. Das reichte indes – im Endspiel gewann der MSHS-Akteur eine Figur und holte damit die vierte Siegpartie des Tages zum 15:9-Endstand. Nach dem Sieg ließen sich die Jungs in Dortmund einen – natürlich alkoholfreien – Sekt auf den Aufstieg schmecken.

Das letzte Saisonspiel am Himmelfahrts-Wochenende gegen die SG Bünde ist nun nurmehr die Kür. Der Anreiz ist, mit blütenweißer Weste durch die Saison zu kommen. Und dann wartet im Herbst die nächste große Herausforderung in der Jugend-Bundesliga West auf die Youngster des MSHS.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare