Deutsche U14-Meisterschaften in Verden

Auf MSHS-Talente warten lange "Arbeitstage"

+
Startet mit der U14 des MSHS in Verden auf nationaler Ebene: Niklas Kölz.

Schalksmühle - Die Weihnachtszeit hält für den Nachwuchs des MS Halver-Schalksmühle wie in den vergangenen Jahren ein besonderes Highlight bereit: Am 2. Weihnachtstag reist die U14-Mannschaft von der Volme nach Verden/Aller. In Niedersachsen stehen von Sonntag an die Deutschen U14-Vereinsmeisterschaften auf dem Programm der Schachtalente aus dem Sauerland.

Der MSHS-Nachwuchs ist in diesem Jahrgangsbereich inzwischen eine Art Stammgast bei den nationalen Titelkämpfen. Nach zwei Teilnahmen in der U12-Klasse (2012 und 2013) sowie der Premiere in der U14-Klasse im Dezember 2014, als in Regensburg ein exzellenter sechster Platz für das seinerzeit aus vier Jungjahrgängen bestehende Team gelang, darf nun gespannt erwartet werden, was in Verden möglich ist.

„In der Vergangenheit gelang es regelmäßig, den Setzlistenplatz zu bestätigen oder sogar zu übertreffen“, sagt Trainer Thomas Franke und umreißt genau dieses Ziel auch für die neue Auflage, wobei erst am Abend des 2. Weihnachtstages feststehen wird, welcher Setzlistenplatz es tatsächlich ist. Ein einstelliger dürfte es auf jeden Fall sein. In der aktuellen Liste auf der Veranstaltungs-Homepage wird der MSHS sogar als Nummer vier unter den 20 gemeldeten Mannschaften geführt. Besser vom DWZ-Rating sind hier nur der Turnierfavorit Hamburger SK, der NRW-Rivale Düsseldorfer SK und der TuS Coswig.

Das Feld ist allerdings dicht beisammen. Wie schwierig es sich gestalten kann, hat der MSHS im Sommer in Wiblingwerde bei den NRW-Meisterschaften erlebt. Als Titelverteidiger angetreten, reichte es da nach durchwachsenem Turnier nur zu Rang fünf. Erst der DM-Verzicht von NRW-Meister SG Porz, der sich auf andere Altersklassen konzentriert, bescherte dem MSHS nachträglich den Startplatz in Verden.

„Auch in diesem Jahr geht das Team wieder hochmotiviert in das Turnier, alle Spieler haben im Vorfeld gut trainiert und möchten natürlich einen guten Tabellenplatz erreichen“, sagt Thomas Franke, „aus meiner Sicht als Trainer freue ich mich über die tolle Einstellung und den großartigen Teamgeist, dennoch ist die U14-Meisterschaft nicht zu unterschätzen, denn alle teilnehmenden Kids zeigen bereits für ihr Alter sehr gutes Schach – normalerweise werden bereits kleine Fehler zum entscheidenden Vorteil genutzt. Wenn wir unser Ziel erreichen wollen, muss natürlich vieles passen, auch die Physis bei diesem anstrengenden Turnier ist ein wichtiger Faktor. Mit jeweils einer Doppelrunde kann ein ‘Arbeitstag’ bis zu acht, neun Stunden dauern. Daher müssen wir auch für ausreichende Erholungsphasen sorgen.“

Sebastian Scholz erstmals mit von der Partie

Echte Pausen wird es dabei für keinen MSHS-Akteur geben, denn aus dem Fünfer-Kader der NRW-Meisterschaft fehlt in Verden Silas Hardt (privat verhindert). Seine DM-Premiere am 2. Brett feiert der Mendener Sebastian Scholz, der 2014 bei diesem Turnier noch nicht spielberechtigt war. Er dürfte eine echte Verstärkung fürs Team sein. Daneben setzt der MSHS mit U14-NRW-Meister Alex Browning (1), Niklas Kölz (3) und U14-NRW-Meisterin Rebecca Browning (4) auf das bewährte DM-Personal. Gespielt werden in Verden sieben Runden nach Schweizer-System. Los geht’s am Sonntag. Am Sonntag, Montag und Dienstag stehen um 8.30 Uhr und 14.30 Uhr jeweils zwei Runden an, die letzte Runde folgt am Mittwoch ab 8.30 Uhr.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare