Youngster erweitert seine Titelsammlung

+
Neuer Meister im Schnellschach: Marc Schulze.

Schalksmühle – Vier Tage nach dem Gewinn der Meisterschaft in der NRW-Klasse und dem damit verbundenen Aufstieg mit der SvG Plettenberg in die NRW-Liga hat Marc Schulze seiner Titelsammlung 2013/14 im Schachbezirk Sauerland am Maifeiertag gleich zwei Titel hinzugefügt: Der U20-Akteur aus der Vier-Täler-Stadt gewann bei den Schnellschach-Bezirkstitelkämpfen mit sieben Siegen in sieben Spielen das Gesamtturnier und wurde damit Bezirks- und Jugend-Bezirksmeister im Schnellschach.

Von Thomas Machatzke

Für Schulze ist die 100-Prozent-Quote nichts Neues: Bei der Einzelmeisterschaft im klassischen Schach siegte er auch mit makelloser Bilanz, beim Gewinn der Blitz-Mannschaftsmeisterschaft mit dem Plettenberger Team holte er ebenfalls die maximale Punkteausbeute. Auf Bezirksebene scheint Schulze aktuell nicht zu schlagen…

Am Maifeiertag nahmen 27 Spieler aus fünf Vereinen am neuen Turnierformat, das Erwachsene und Jugend erstmals unter dem Dach eines Schnellschach-Turniers vereinte, im Schalksmühler Feuerwehrgerätehaus teil. Gespielt wurden sieben Runden nach dem Schweizer-System. Schulze marschierte als DWZ-Favorit unbeirrt durchs Turnier, bezwang auch in der 5. Runde den einzig verbliebenen Verfolger, Bezirksspielleiter Walter Cordes von den SF Neuenrade.

Cordes und Hermaneck qualifiziert

Cordes belegte am Ende mit 6,0 Zählern Rang zwei. Um den dritten Platz musste die Buchholz-Wertung entscheiden. Das war immerhin wichtig, denn neben Schulze und Cordes sollte sich ein dritter Spieler für die Südwestfalenmeisterschaft Ende Juni in Siegen qualifizieren. Drei Spieler wiesen am Ende 5,0 Punkte auf. Die beste Buchholz-Zahl dieses Trios hatte Helmut Hermaneck (MS Halver-Schalksmühle), der damit den Treppchen- und Qualifikationsplatz belegte. Auf Rang vier du fünf folgten Vladimir Dolgopolyj (MSHS) und Christian Midderhoff (SF Neuenrade), der ein starkes Turnier spielte deutlich über seiner DWZ-Erwartung lag.

In der Jugend-Wertung landete hinter Marc Schulze Tugay Evsan vom MSHS mit 4,5 Zählern auf Rang zwei, was im Gesamtturnier den guten siebten Rang bedeutete. Dritter der Jugend-Schnellschach-Titelkämpfe wurde Alex Browning (MSHS), gefolgt von Florian Schulte (SF Neuenrade) und Rebecca Browning (MSHS). Insgesamt nahmen sieben Jugendliche am Turnier teil – zumindest dieser Wert ist gewiss noch ausbaufähig.

Insgesamt aber zogen die Verantwortlichen eine positive Turnierbilanz. Im Vorjahr noch waren es in Lüdenscheid nur zwölf Teilnehmer gewesen am 1. Mai. Seinerzeit war der Titel auch nach Plettenberg gegangen – Titelverteidiger Dirk Jansen fehlte diesmal an der Volme.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare