Schach (DVM 2019)

Plettenberger U10-Youngster freuen sich auf nationale Titelkämpfe in Magdeburg

+
Jiewen Nhan (7) ist der jüngste Plettenberger in Magdeburg.

Plettenberg – Zum Ende des Sportjahres gehören fest die Finalturniere der Deutschen Schachjugend um die Titel bei den Deutschen Vereinsmeisterschaften. In sieben Spielklassen geht es vom Freitag an in Neumünster, Braunschweig und Magdeburg um die nationalen Meistertitel, wobei in der Elbmetropole in Sachsen-Anhalt gleich vier Finalturniere stattfinden.

In den vergangenen Jahren war der Nachwuchs des MS Halver-Schalksmühle mit seinem goldenen Jahrgang 2001 Stammgast bei diesen nationalen Titelkämpfen. 2017 verpasste die Mannschaft von Trainer Thomas Franke als Vierter der Deutschen U16-Meisterschaft im letzten Spiel nur knapp den Deutschen Meistertitel. 2018 noch trat der MSHS in der U20-Klasse an und wurde mit einem sehr jungen Team in dieser Klasse Zwölfter. 

Diesmal allerdings fehlt der MSHS-Nachwuchs bei den „Deutschen“ – dafür wächst bei der SvG Plettenberg ein Team heran, das die Farben der Region Südwestfalen auf nationaler Ebene vertreten soll – und zwar in der Altersklasse U10. In Plettenberg ist aus der guten Grundschularbeit eine Mannschaft gewachsen, die sich nach dem Gewinn der Deutschen Vizemeisterschaft bei den nationalen Grundschul-Titelkämpfen in Thüringen nun auch im Kräftemessen der besten Vereinsmannschaften beweisen will. 

Angeführt wird die Mannschaft von Jiehou Nhan, dazu kommen Julian André Selter, Moritz Schmidt und als Nesthäkchen des Team der erst siebenjährige Jiewen Nhan. Betreut wird die Mannschaft an der Elbe von Nora Jansen, Pädagogin vom Lüdenscheider Bergstadt-Gymnasium. Wie beim MSHS hat allerdings auch Thomas Franke seinen Anteil an der Entwicklung des Teams: Vor seinem Sabbatical in San Sebastian hatte Franke den jüngsten Plettenberger Nachwuchs in seiner bekannt akribischen Art trainiert und deutlich weitergebracht. Noch im Dezember gab es ein dreitägiges Trainingslager für das Quartett mit dem ehrgeizigen Südwestfalentrainer der vergangenen Jahre. 

Was für das Team möglich ist? Die Konkurrenz ist weitgehend unbekannt. Der SC Borussia Lichtenberg aus Berlin weist nominell die Spieler mit den höchsten Wertungszahlen auf im Feld, der Düsseldorfer Schachverein und der Hamburger SK zählen außerdem nominell zum Kreise der Favoriten. Insgesamt werden 40 Mannschaften im Maritim-Hotel in Magdeburg den Kampf in der Altersklasse U10 aufnehmen. Das sind so viele Mannschaften wie in keiner anderen Altersklasse. Es ist nicht der einzige Unterschied zu den sechs übrigen Konkurrenzen.

Kürzere Bedenkzeit, nur drei Spieltage

Wie bei den anderen sechs Turnieren (U12, U14, U14 weiblich, U16, U20, U20 weiblich) werden zwar auch bei den U10-Jugendlichen sieben Runden Schach nach dem Schweizer-System gespielt. Allerdings ist die Bedenkzeit eine kürzere, weil die jüngeren Spielerinnen und Spieler zumeist schneller ihre Partien beenden. Jedem Spieler stehen pro Partie 55 Minuten plus fünf Sekunden Zeitgutschrift pro Zug zur Verfügung. Weil die Partien so schneller beendet sind, ist der Zeitrahmen für die U10 knapper gesteckt. Während bei den älteren Klassen am Freitag, Samstag und Sonntag jeweils zwei Runden (vormittags und nachmittags) anstehen und die Finalrunde am Montagmorgen folgt, können die U10-Teams am Freitag im Laufe des Vormittags anreisen. 

Die 1. Runde beginnt um 14.45 Uhr, die 2. Runde findet direkt danach um 17.30 Uhr statt. Am Samstag sind gleich drei Runden (8 Uhr, 11 Uhr, 14.30 Uhr) angesetzt. Am Sonntag finden die 6. und 7. Runde um 8 Uhr und um 11 Uhr statt. So ist die Deutsche U10-Meisterschaft ein Turnier, das auf drei Tage begrenzt ist – bei den übrigen Altersklassen müssen mit frühzeitiger Anreise eher schon fünf Tage einkalkuliert werden. So auch bei den U14-Mädchen (17 Teilnehmer), die sich in Neumünster treffen, um den Deutschen Meister zu ermitteln. 

Linda Becker am Porzer Spitzenbrett 

Wenngleich hier Südwestfalen mit keinem Verein vertreten ist, so ist das größte Nachwuchstalent der SvG-Jugendarbeit der vergangenen Jahre in Schleswig-Holstein dabei: Linda Becker spielt inzwischen aktiv für den SV Hemer, hat allerdings in der vergangenen Spielzeit 2018/19 noch ein U14-Gastspielrecht bei den Mädchen für die SG Porz gehabt. So führte die U14-NRW-Einzelmeisterin des Jahres 2019 die Kölner im Frühsommer auf dem Ahorn in Wiblingwerde zum Gewinn der NRW-Mannschaftsmeisterschaft. 

Für Linda Becker bedeutet Neumünster noch einmal eine echte Herausforderung, trifft sie doch am Spitzenbrett auf die besten U14-Juniorinnen in Deutschland. Was für die SG Porz möglich ist? In der Setzliste wird das Team auf Rang sechs geführt. Favorit auf den Meistertitel ist in dieser Klasse der USV Halle. Für Becker und die SG Porz geht es am Freitag um 9 Uhr los. Erst am Montagmittag wird der Deutsche Meister feststehen. Bis dahin warten spannende Schachtage – sowohl in der Jugendherberge in Neumünster als im Magdeburger Maritimhotel, das von vier Altersklassen (U10, U12, U14, U16) „überfallen“ wird, und in der Jugendherberge in Braunschweig, in der sich die ältesten Jugendlichen (U20 und U20 weiblich) treffen, um die letzten Meisterfragen des Jahres 2019 zu klären.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare