Perfekter Start für die MSHS-Talente

+
Toller Start in Verden: Alex Browning.

Verden/Aller - Der MS Halver-Schalksmühle ist perfekt in die Deutsche Vereinsmeisterschaft der Altersklasse U14 in Verden/Aller gestartet. Gegen Bebenhausen und Delmenhorst feierte das junge Team zwei Siege.

Am Samstagabend war die Setzliste veröffentlicht worden. Darauf nimmt der MSHS hinter Hamburg, Magdeburg und Düsseldorf unter den 20 Mannschaften den vierten Platz ein. Auftaktgegner war der Setzlisten-14., der SK Bebenhausen. In der 2. Runde ging es gegen den Delmenhorster SK. Beide Spiele wurden gewonnen, so dass Rang vier zu Buche steht. Am Montagmorgen geht es nun gegen den Setzlisten-Achten TuRa Harksheide Norderstedt weiter. Die ersten Spiele:

SK Bebenhausen – MSHS 0,5:3,5:  Der MSHS wurde seiner Favoritenrolle gerecht, in einer allerdings umkämpften Partie. Alex Browning (1) sorgte für die 1:0-Führung. Er hatte gegen David Wendler zwar einen Bauern weniger, dafür aber die Initiative. Nach einem Turmgewinn war die Partie entschieden. Auf 2:0 erhöhte Niklas Kölz am 3. Brett gegen Davide Luca De Rentiis. Kölz hatte zwischenzeitlich ein Bauernverlust gedroht, doch er hielt das materielle Gleichgewicht und eroberte dann in Zeitnot seines Gegners taktisch geschickt die offene Linie. Den Vorteil spielte er zum Sieg aus.

Sebastian Scholz (2) stand gegen Ling Leander Grimm zwar unter Druck, doch er verteidigte sich umsichtig – auch dann noch, als sein Gegner für seinen Angriff eine Figur opferte. Scholz behielt die Übersicht und gewann. Zuletzt machte Rebecca Browning (4) gegen Niklas Greitmann remis. Es war ein wenig schmeichelhaft, denn die MSHS-Spielerin stand zwischenzeitlich gar nicht gut. Ungleichfarbige Läufer im Endspiel sicherten ihr aber einen halben Punkt zum 3,5:0,5-Endstand.

MSHS – Delmenhorster SK 2,5:1,5:  Die Niedersachsen hatten als Neunter der Setzliste in der 1. Runde 4:0 gegen den SC Bann gewonnen. Ein nicht zu unterschätzender Gegner. Es ging aber perfekt los: Rebecca Browning (4) spielte gegen Jakob Rautenberg eine abwechselungsreiche Partie, büßte Material ein, hatte dafür aber eine Siegstellung auf dem Brett und setzte sie zum 1:0 um. Zu diesem Zeitpunkt hatte Niklas Kölz (3) gegen Ben-Luca Petri bereits eine Mehrfigur, umschiffte danach taktisch stark alle Klippen und erhöhte auf 2:0.

Gewonnen war der Kampf damit noch nicht. Sebastian Scholz (2), der mit Jonas Sinnhöfer einen DWZ-stärkeren Gegner vor sich hatte, ging mit einem Minusbauern ins Endspiel, allerdings bei ungleichfarbigen Läufern. So hielt der Mendener die Partie sicher remis. Damit war auch der zweite Mannschaftskampf gewonnen. So fiel es letztlich nicht mehr ins Gewicht, dass sich Alex Brow-ning am Spitzenbrett gegen Kevin Silber in eine schlechte Position manövriert hatte und diese Partie am Ende trotz aller Bemühungen verloren geben musste.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare